Fussball

Carsten Jancker: "Rapid-Abschied war schmerzhaft"

Von SPOX Österreich
Dienstag, 06.03.2018 | 11:03 Uhr
Jancker übernimmt den Trainerjob beim SV Horn

Im Sommer 2016 trennte sich der SK Rapid von seinem Trainerteam rund um Zoran Barisic. Und das, obwohl die Hütteldorfer die Saison auf Platz zwei beendeten und in die K.o-Phase der Europa League einzogen.

Fünf Monate später musste auch Stürmer-Trainer Carsten Jancker den SK Rapid verlassen. Nach einem halben Jahr in der Vereinslosigkeit heuerte der Deutsche beim SV Horn an, wo er nach 18 Runden souverän an der Tabellenspitze der Regionalliga Ost liegt.

Ganz verdaut hat der 43-Jährige seinen Abschied bei Rapid aber noch nicht. Natürlich war es schmerzhaft. Du hast versucht, etwas aufzubauen. Aber als Co-Trainer weißt du, dass sowas passieren kann. Das gehört dazu um dazuzulernen und sowas schneller zu verarbeiten. Ich war immer mit dem Herzen dabei beim SK Rapid Wien", erinnert sich der ehemalige Bayern-Stürmer bei Talk & Tore.

"Wir waren auf einem sehr guten Weg"

"Es war der Situation geschuldet, dass der Trainer entlassen wurde und der neue Trainer andere Vorstellungen gehabt hat. Wir waren auf einem sehr guten Weg. Zoki (Barisic, Anm.) hat einen sehr guten Job gemacht und auch das Trainerteam und die ganze Mannschaft", hinterfragt Jancker auch die Entlassung von Barisic.

Ins Detail will er aber nicht gehen: "Es gab gewisse Entscheidungen, die wir vielleicht nicht nachvollziehen konnten. Die wurden nun einmal getroffen und damit muss man leben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung