Djuricin: "Fans müssen jetzt auch gescheiter werden"

Von SPOX Österreich
Sonntag, 04.02.2018 | 20:09 Uhr
Goran Djuricin nimmt die Rapid-Fans in die Pflicht

Rapid-Coach Goran Djuricin nimmt nach den unschöne Szenen im Derby gegen die Austria den eigenen Anhang in die Pflicht und beklagt, dass man so auch dem Spiel der eigenen Mannschaft geschadet hätte.

"Wir haben so tolle Fans, es ist dann so unnötig, dass es einzelne gibt, die es übertreiben müssen. Diese Personen sollten diese 20-30 % Aggressivität ummünzen in Anfeuern, das machen die meisten toll", nimmt der Coach nach dem Spiel - als einziger Rapid-Verantwortlicher - bei Sky Stellung zu den Vorfällen.

"Es ist sehr schade, bis dahin haben wir sehr gut gespielt und nach dem Abbruch haben wir nicht mehr gut gespielt, das hat die eigene Mannschaft irritiert", spricht er die rund zehnminütige Unterbrechung an, die Schiedsrichter Rene Eisner nach wiederholten Wurfattacken auf Austria-Spieler anordnete.

Djuricin bemüht sich darum, zu betonen, dass der Großteil der Rapid-Fans sich zu benehmen weiß und die Mannschaft großartig unterstützt. Allerdings richtet er auch erstmals einen Appell an die Anhänger: "Wir haben so geile Fans, aber der Selbstreinigungsprozess sollte unter den Fans stattfinden. Sie sollten diese zwei, drei Leute, oder vielleicht war es nur einer, in die Verantwortung nehmen, Tacheles reden und aus", fordert Djuricin und fügt hinzu: "Es wäre eine Katastrophe gewesen, wenn das Spiel abgebrochen wird. Ich hoffe, dass sie das untereinander regeln, die Fans müssen jetzt auch gescheiter werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung