Fussball

Zuschauerrückgang in der Tipico-Bundesliga - auch bei Rapid

Von APA
Die Salzburger dürfen sich über einen Zugewinn freuen

In der ersten Saisonhälfte der Fußball-Bundesliga sind um 3,48 Prozent weniger Zuschauer in die Stadien gekommen als im Vergleichszeitraum der vergangenen Saison.

Gesamt 599.380 und durchschnittlich 6.660 Fans sahen die bisherigen 90 Partien. Das gab die Liga am Mittwoch bekannt. Klarer Spitzenreiter ist neuerlich Rekordmeister Rapid, wobei auch die Hütteldorfer einen Rückgang verzeichneten.

Die Wiener brachten es als einziges Team auf eine sechsstellige Gesamtzuschauerzahl (178.908/Durchschnitt 19.879). Das waren aber um 8,8 Prozent weniger Anhänger als noch 2016/17.

Nur drei Teams mit Plus

Auch die dahinter folgenden Teams Sturm Graz (94.539/Schnitt 10.504/-3,4 Prozent) und Austria Wien (67.246/7.472/-0,4) mussten ein Minus hinnehmen. Das gab es zudem auch für Altach (41.936/4.6607/-11,5), den WAC (28.103/3.123/-17,7), St. Pölten (26.263/2.918/-25,8) und die Admira 20.476/2.275/-13,9).

Nur drei Mannschaften durften sich über Zuwächse freuen, darunter Herbstmeister Salzburg (65.344/7.260/+4,9). Klarerweise deutlich mehr Anhänger kamen zu Aufsteiger LASK (46.800/5.200/+105,9). Eine Steigerung gab es zudem auch noch für Mattersburg (29.765/3.307/+22,0).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung