Warum sich Sturm für Heiko Vogel entschied

Von APA
Donnerstag, 07.12.2017 | 12:38 Uhr
Heiko Vogel
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Primera División
Espanyol -
Girona
Serie A
Lazio -
FC Turin
Championship
Reading -
Cardiff
FIFA Club World Cup
Casablanca -
Urawa
FIFA Club World Cup
Gremio -
Pachuca
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Es war ein Start-Ziel-Sieg. Mit dem Deutschen Heiko Vogel hat Fußball-Bundesligist Sturm Graz seinen erklärten Wunschkandidaten als Nachfolger von Franco Foda zum Cheftrainer bestellt. Der frühere Meistermacher des FC Basel, der den Club mit Jahreswechsel übernehmen wird, versprühte bei seiner Präsentation am Donnerstag nicht nur gute Laune, sondern auch eine gehörige Portion Optimismus.

Vogels erster Satz, nachdem sich Klubpräsident Christian Jauk und Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl als Vorredner nur positiv über ihn geäußert hatten: "Ich muss aufpassen bei meinem Nachnamen, dass ich bei all dem Lob nicht abhebe." Der 42-Jährige, zuletzt als Trainer des Amateurteams bei Bayern München engagiert, versicherte aber glaubhaft, dass diese Gefahr nicht besteht.

"Verbalen Arschtritt" möglich

Der neue Sturm-Coach gilt als kommunikativer Trainer, der sich laut eigenen Angaben aber auch für einen "verbalen Arschtritt" nicht zu schade ist. "Für mich ist Humor eine Waffe der Kommunikation", erklärte Vogel. "Ein lächelndes Gesicht setzt lieber etwas um als ein zorniges Gesicht. Ich lache gern und ich mag es auch, wenn in meinem Umfeld geschmunzelt wird."

Grund zu lachen hatte Sturm zuletzt genug. Die Grazer liegen bei Ligahalbzeit punktegleich mit Titelverteidiger und Tabellenführer Salzburg auf Rang zwei. "Wir haben eine unglaublich gute Ausgangssituation", meinte Vogel. Das Wort Meistertitel wollte er bei seiner Bestellung aber nicht in den Mund nehmen. "Ich finde es immer als Ziel, europäisch zu spielen. Ich denke, das ist im Bereich des möglichen."

Vogel wird sich zurückhalten

Trotz des starken Herbstes will Vogel auf Demut setzen. "Es gilt, die Leistung, die wir jetzt erbracht haben, zu bestätigen. Das ist mit das Schwerste", meinte der Deutsche, der mit seinem neuen Team am 4. Jänner in die Winter-Vorbereitung startet. Bis dahin will er sich - auch aus Respekt vor seinem noch im Amt befindlichen Landsmann Franco Foda - mit öffentlichen Aussagen und Auftritten zurückhalten.

Auch bei den beiden abschließenden Sturm-Spielen vor Jahreswechsel will Vogel nicht vor Ort sein. Mit Foda, der mit Jahresbeginn das österreichische Nationalteam übernimmt, hat er sich aber bereits ausgetauscht. Seinen Landsmann kennt er seit einem gemeinsamen Trainerkurs im Jahr 2000. "Ich habe mir viele Spiele angeschaut. Das, was ich gesehen habe, hat mich total begeistert", sagte Vogel. "Die Arbeit, die Franco und sein Team hier leisten, ist sensationell gut." Daran gilt es anzuschließen. "Ich verspüre aktuell noch gar keinen Druck. Aber ich verspüre eine unglaublich große Vorfreude."

Zweiter Anlauf klappt

Die Grazer hatten in der Vergangenheit bereits einmal bei Vogel angefragt, damals habe er aber kurz zuvor bei den Bayern unterschrieben. Nun musste er "keine Millisekunde überlegen". Für Sturm hätten auch die Fans gesprochen. Vogel: "Das ist für einen Fußballtrainer das Salz in der Suppe. Ich glaube, die Fankultur in Graz ist einzigartig im österreichischen Fußball."

Seinen "engsten Vertrauten" Patrick Dippel erhält Vogel, der einen Vertrag bis 2019 unterschrieben hat, als federführend für die Spielanalyse zuständigen Assistenten zur Seite gestellt. Zum zweiten Co-Trainer stieg Joachim Standfest auf. Dessen Job als Coach der Sturm Amateure übernimmt laut Kreissl der bisherige U18-Coach Thomas Hösele.

Sturms Anforderungsprofil

Bedingung war die Sprachkenntnis. Dazu hätten Vogels Alter, seine Erfolge in einer vergleichbaren Liga (Schweiz) und seine Erfahrung auf allerhöchstem Niveau (Champions League) sowie im Umgang mit Druck für ihn gesprochen. Zudem habe Vogel bei Bayern die Chance gehabt, sehr nah an den besten Trainern dran zu sein.

"Über all dem steht der persönliche Eindruck", meinte Kreissl. "Der Gesamteindruck war, dass er von seiner Persönlichkeit her sehr gut zu Sturm Graz passt." Der Sportchef schränkte aber ein: "Kein Lebenslauf ist eine Garantie dafür, dass du Erfolg hast. Am 4. Jänner heißt es Ärmeln aufkrempeln."

Jauk war der Stolz bei Vogels Präsentation vor mehr als 30 Medienvertretern anzusehen. "Heiko Vogel war immer schon in der Pole Position von Beginn weg - ein Start-Ziel-Sieg könnte man sagen", erklärte der Sturm-Präsident. Die Cheftrainer-Frage sei für die Entwicklung des Klubs von großer Bedeutung gewesen. Jauk: "Es sitzt mit Recht derjenige hier zwischen uns, der der Beste ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung