Fussball

Strebinger verhinderte wohl Spielunterbrechung

Von SPOX Österreich
Richard Strebinger wurde von den LASK-Fans mit Feuerzeugen und Bier beworfen
© GEPA

Richard Strebinger hatte bei Rapid Wiens 2:1-Auswärtssieg gegen den LASK alles andere als einen ruhigen Arbeitstag. Der Torhüter musste nicht nur das Ende seiner 519-minütigen Torsperre hinnehmen, sondern wurde von Linzern Fans auch hart rangenommen.

In der zweiten Hälfte bedachten ihn die LASK-Fans mit einigen Bierduschen. Zudem wurden Feuerzeuge auf das Spielfeld geworfen. Hätte Strebinger diese Vorfälle dem Schiedsrichter gemeldet, wäre das Spiel womöglich sogar unterbrochen worden - sowie bei Rapids Duellen mit der Austria und gegen die Admira zu Saisonbeginn.

Stattdessen ließ sich der Torhüter von den Wurfgegenständen aber nicht beunruhigen. "Die eine oder andere Bierdusche weniger hätte mich nicht gestört. Aber das hat mich nicht beeinflusst, gehört in einem engen Stadion dazu", wird der 24-Jährige in der Kronen Zeitung zitiert. "Solange wir gewinnen, ist mir das egal. Den Rest sollen andere entscheiden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung