Prohaska findet harte Worte für Foda-Debüt

Von SPOX Österreich/APA
Mittwoch, 15.11.2017 | 09:53 Uhr
Herbert Prohaska findet harte Worte nach dem Sieg gegen Uruguay
© GEPA

Österreich startete mit einem 2:1-Sieg gegen Uruguay in die Teamchef-Ära von Franco Foda. Trotz des Erfolgs waren nicht alle mit der Leistung des Nationalteams zufrieden, auch Herbert Prohaska äußert in seiner Kolumne für die Kronen Zeitung Kritik.

"Positiv war nur das Ergebnis", schreibt die Fußball-Legende. "Hinten leisteten wir uns zu viele Fehler im Aufbau, offenbarten große Löcher im defensiven Mittelfeld. Vorne hatte Österreich zwar viel Ballbesitz, war aber wenig Bewegung in den Angriffen."

In der zweiten Hälfte sei Österreich zwar deutlich kompakter gestanden, dennoch sei es angesichts der Fülle an zugelassenen Chancen "kaum zu glauben, dass die Ära Foda trotzdem mit einem 2:1 begann". Prohaska warnt nach Fodas Debüt-Sieg vor allzu großer Euphorie: "Daher sollten wir nicht in großen Jubel ausbrechen, darf der Sieg nicht die Leistung überstrahlen. Aber ich bin sicher, dass Foda und seine Spieler das wissen."

Foda nicht ganz so kritisch

Der Teamchef selbst zieht eine durchaus ähnliche, aber nicht ganz so kritische Bilanz wie Prohaska. "Uruguay ist tief gestanden und hat von unseren Fehlern profitiert. Wir hatten viel Ballbesitz, aber haben den Gegner zu schnellen Gegenstößen eingeladen. Das müssen wir besser machen", sagt Foda.

Nach dem Führungstor hätte seine Mannschaft aufgrund zu vieler Fehlpässe die Kontrolle verloren. Erst durch die Umstellung vom 4-4-2 auf das 4-2-3-1-System lief es nach der Pause besser. "Wir haben dann praktisch nichts mehr zugelassen und besser gespielt", erklärte Foda.

Darum wechselte er "nur" fünf Mal

Deshalb verzichtete der Coach auch entgegen seiner Ankündigung darauf, das in Testmatches sechs Spieler umfassende Austauschkontingent auszuschöpfen und nahm die meisten der fünf Wechsel erst relativ spät vor. "Ich hatte das Gefühl, dass wir Mitte der zweiten Hälfte gut im Spiel waren, also wollte ich nicht viele Dinge verändern", sagte er.

Die nächsten Länderspiele steigen im März 2018, wobei Gegner und Austragungsorte noch offen sind. Weiter geht es Ende Mai/Anfang Juni mit zwei weiteren Partien, ehe es im September 2018 mit dem Auftakt zur Nations League ernst wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung