Fussball

ÖFB fragte wegen Fink an

Von APA
Thorsten Fink könnte ÖFB-Coach werden
© GEPA

Offenbar stehen Gespräche zwischen Austria-Wien-Trainer Thorsten Fink und dem ÖFB kurz bevor. "Es ist richtig, dass der ÖFB ganz korrekt angefragt hat, dass sie ein Gespräch mit Thorsten Fink führen wollen", erklärte Austrias Sportdirektor Markus Kraetschmer am Sonntag im ORF. Der Verein habe dem Trainer erlaubt, so ein Gespräch zu führen.

Fink selbst bestätigte gegenüber Sky, dafür offen zu sein: "Wenn mich Schöttel kontaktiert, werde ich sicherlich mit ihm reden", meinte er im Hinblick auf die dann mit dem neuen ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel zu führenden Gespräche. Kraetschmer, zugleich einer von drei stimmberechtigten Bundesliga-Vertretern im ÖFB-Präsidium, betonte aber auch, dass sich der Verband ein Engagement Finks etwas kosten lassen müsse: "Es ist aber auch klar, dass nur eine sehr, sehr hohe Ablöse überhaupt dazu führen könnte, dass wir darüber nachdenken."

Auch Foda soll zum Kandidatenkreis zählen

Auch Franco Foda äußerte sich im Vorfeld des Bundesliga-Heimspiels gegen die Austria zu den Gerüchten. "Man soll sich keine Gedanken über ungelegte Eier machen", sagte Finks deutscher Landsmann auf Sky. "Sollte sich jemand bei mir melden, bin ich jemand, der sich alles anhört."

Sturms Sportdirektor Günter Kreissl zeigte sich vom Thema "ein bisschen genervt". Von einer ÖFB-Anfrage wollte er noch nichts wissen: "Es ist für mich nicht verwunderlich, dass beide (Fink und Foda) Kandidaten sind. Aber derzeit basiert alles auf Gerüchtebasis."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung