Baumgartlinger holt zum Gegenschlag aus

Von APA
Dienstag, 10.10.2017 | 09:30 Uhr
Julian Baumgartlinger ist ÖFB-Kapitän
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer folgt den Cavs in die Finals?
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

Die jüngsten Aussagen des niederösterreichischen Fußball-Verbandspräsidenten Johann Gartner haben bei Österreichs Nationalteamspieler Julian Baumgartlinger für Empörung gesorgt.

Der ÖFB-Teamkapitän wehrte sich vehement gegen die Behauptungen des Niederösterreichers in der Kronen Zeitung, wonach es innerhalb der Mannschaft eine Gruppenbildung gebe und sich David Alaba nicht an die Vorgaben von Coach Marcel Koller halte.

"Das sind Anschuldigungen, die dem Team schaden und Spieler direkt betreffen. Das können wir nicht akzeptieren und weisen wir auch zurück", sagte der Salzburger nach dem 1:0 zum WM-Qualifikations-Abschluss am Montag in Chisinau gegen die Republik Moldau und legte nach: "Wenn man sich so öffentlich äußert, geht das fast in Richtung Verleumdung. Ich glaube, er war sich der Probleme, die dadurch entstehen, nicht bewusst."

Baumgartlinger sieht Harmonie und Erfolg in Gefahr

In den vergangenen Wochen sorgten öffentliche Wortmeldungen von ÖFB-Funktionären ständig für Unruhe. "Ich hoffe, dass das in den Griff gekriegt wird und die Leute, die dafür verantwortlich sind, langsam das alles einfangen. So lange dieser Prozess nicht abgeschlossen ist, wird das Nationalteam in kein ruhigeres Fahrwasser kommen", betonte Baumgartlinger.

Allerdings hatte sich Gartner bei seinen Aussagen auf die Analyse-Ergebnisse des mittlerweile freigestellten ÖFB-Sportdirektors Willi Ruttensteiner berufen. "Ich weiß nicht, ob das Teil der Analyse war. Doch die Quintessenz ist, dass am Spieltag so ein Interview komplette Unruhe reinbringt und Probleme schaffen kann. Es wird die Harmonie und der Erfolg der Nationalmannschaft in Gefahr gebracht", meinte Baumgartlinger und betonte: "Von einer Gruppenbildung oder einer Weigerung von David habe ich nichts mitgekriegt."

Auch der Satz von Gartner, man wolle "weg von der Wissenschaft zurück zum Fußball", stieß dem Kapitän sauer auf. "So eine Plattitüde spricht nicht wirklich für Kompetenz."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung