Nächster Teamspieler knöpft sich ÖFB vor

Von SPOX Österreich
Freitag, 13.10.2017 | 15:57 Uhr
Harnik bei den EM-Quali-Feierlichkeiten mit Alaba und Dragovic
© GEPA

Die Kritik am ÖFB-Präsidium reißt nicht ab. Nun stellt auch Hannover-Stürmer Martin Harnik klar, was er von den Vorgängen der vergangenen Wochen hält.

"Was sich neben dem Platz abspielt ist traurig und erinnert an alte Zeiten, in denen Österreich eine sehr kleine Rolle in Europas Fußball gespielt hat", sagt der 68-fache Nationalspieler in einem Interview mit Sky. Harnik betont, dass das ÖFB-Team unter Marcel Koller in die Top Ten der Weltrangliste vorgestoßen ist.

"Wir haben uns Respekt erarbeitet, das habe ich vor allem in Deutschland gemerkt", so der 30-Jährige. "Nun hat man das Gefühl, dass all das zusammenbricht. Ich glaube, da kommen sehr schwierige Zeiten auf uns zu."

Der ÖFB verkündete zuletzt nicht nur, dass der Vertrag mit Teamchef Marcel Koller nicht verlängert wird, sondern trennte sich auch vom langjährigen Sportdirektor Willi Ruttensteiner. Zudem sorgten diverse Landespräsidenten mit fragwürdigen Wortmeldungen in der Öffentlichkeit für Unruhe.

Vor Kollers Abschiedsspiel gegen Moldawien übten bereits Julian Baumgartlinger, Marko Arnautovic und Marc Janko Kritik an der Verbandsspitze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung