"Natürlich interessiert mich dieses Thema auch"

Von SPOX Österreich
Donnerstag, 19.10.2017 | 08:53 Uhr
Adi Hütter hatte Grund zu jubeln
© GEPA
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Adi Hütter erlebt zur Zeit die vielleicht beste Phase seiner Trainerkarriere. Mit seinen Young Boys aus Bern liegt der 47-jährige Österreicher auf Rang eins der Schweizer Super League, drei Punkte vor dem großen FC Basel.

"Wir sind Tabellenführer, haben aber erst elf von 36 Runden gespielt. Doch es stimmt: Der Traditionsverein Young Boys wartet seit mehr als 30 Jahren auf einen Titel. Alle lechzen nach einem Titel", beschreibt Hütter in der Kleinen Zeitung den Höhenflug seines Vereins.

Kein Wunder, dass Hütter auch in Österreich in den Fokus rückt. Nicht wenige wünschen sich den ehemaligen Red-Bull-Salzburg-Trainer als künftigen Teamchef. Am besten sofort.

"Thema interessiert mich"

"Natürlich interessiert mich dieses Thema auch", sagt Hütter darauf angesprochen. "Ich möchte es aber nicht kommentieren. Wer von wem ins Spiel gebracht wird, habe ich nicht verfolgt. Wir haben in den nächsten Wochen wichtige Spiele", wiegelt er ab.

Die Zeichen dürften eher auf Vertragsverlängerung oder Top-Liga stehen: "Mein Vertrag läuft im Sommer aus, wir sind in Gesprächen. Ich denke derzeit aber nicht weiter voraus. Grundsätzlich möchte ich schon wissen, wie weit es als Trainer gehen kann. Prüfungen dafür habe ich aber ohnehin jeden dritten, vierten Tag auf dem Platz."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung