Ärger nach Rapid-Sieg: "Sind nicht die Trotteln"

Von SPOX Österreich
Samstag, 30.09.2017 | 22:21 Uhr
Ärger bei Mattersburg, Jubel beim SK Rapid Wien
© GEPA
Advertisement
First Division A
Live
Genk -
Anderlecht
Serie A
Live
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Live
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Der SK Rapid Wien feiert gegen SV Mattersburg einen verdienten 1:0-Sieg. Doch der Erfolg der Hütteldorfer hat einen fahlen Beigeschmack, erzielten Stefan Schwab den Siegtreffer doch mit der Hand. Der Ärger bei den Mattersburgern war dementsprechend groß.

"Es ist wie jede Woche, dass wir vom Schiedsrichter benachteiligt werden. Keine Ahnung, vielleicht weil wir ein kleiner Verein sind, aber das muss einmal aufhören. Wir sind auch nicht die Trotteln", tobte Mattersburgs Schlussmann Markus Kuster im Sky-Interview.

Auch Gerald Baumgartner war nach Schlusspfiff wegen der Entscheidung des Schiedsrichters alles andere als glücklich. "Wir haben wegen eines irregulären Tores verloren. Es war ein so klares Hands-Tor, dass es jeder gesehen hat. Der Schiedsrichter und die Assistenten hätten es auch sehen müssen", so der Mattersburg-Trainer.

Schiedsrichter Schüttengruber verteidigt Entscheidung

Umso überraschender dürften im Lager der Mattersburger die Aussage des Unparteiischen ankommen, denn der hat das Handspiel des Rapid-Kapitäns sehr wohl gesehen. "Beim Handspiel ist einmal ganz oben als Überschrift Absicht. Es kann sich hier jeder selbst seine Meinung bilden ob dieses Handspiel absichtlich ist oder nicht, für mich nicht. Somit ist es nicht strafbar", begründete Manuel Schüttengruber seine Entscheidung.

Bestätigt wird das auch vom Siegtorschützen selbst: "Ich denke nicht, dass es eine Bewegung von der Hand zum Ball war. Für das ist es viel zu schnell gegangen, dass ich irgendwie mit der Hand reagieren und den Ball reinhauen kann. Von dem her müssen wir streiten, aber wie gesagt, keine Absicht und meiner Meinung nach eine normale Handbewegung."

Schwab verspürt Aufwind für Rapid Wien

Für die Rapidler sind es am Ende aber ohnehin die drei Punkte und nicht die Diskussionen um ein vermeintlich strafbares Handspiel, die im Vordergrund stehen, zumal es die Wiener waren, die über die gesamte Spielzeit besser waren. "Es ist sehr bitter für Mattersburg und tut mir auch leid für sie. Ich kenne aber die andere Seite auch. Ich denke aufgrund der vielen Chancen in der zweiten Halbzeit wo wir glaube ich vier Mal alleine vorm Tor standen, geht der Sieg dann im Endeffekt in Ordnung", so Rapid-Trainer Goran Djuricin.

"Es war ein enorm wichtiger Auswärtssieg und zum ersten Mal in dieser Saison haben wir zu Null gespielt", so Schwab, der auf Grund der letzten beiden Liga-Erfolge endlich ein bisschen durchatmen kann: "Man spürt in den letzten Wochen einen kleinen Aufwind. Das Umfeld ist positiver geworden, das tut gut. Wir haben jetzt eine kleine Serie, das ist wichtig für die Köpfe."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung