Fussball

Rapid: Bickel trifft Ljubicic-Entscheidung

Von SPOX Österreich
Dejan Ljubicic jubelt über seinen ersten Treffer für Rapid
© GEPA

Dejan Ljubicic hat einen bewegten Sommer hinter sich. Zunächst wurde er von den Rapid-Amateuren zu den Profis hochgezogen und kurze Zeit später als Kooperationsspieler zum SC Wiener Neustadt verliehen. Zuletzt wurde er schließlich wieder nach Wien geholt, wo er nun auch bleiben wird.

"Er wird jetzt länger bei uns bleiben", stellte Sportchef Fredy Bickel gegenüber der Kronen Zeitung klar und fügte an: "Ihm gehört die Zukunft, er muss nur spielen."

Zuletzt herrschte noch Unklarheit über die Zukunft des 19-Jährigen. Denn als Kooperationsspieler hätte er wöchentlich zwischen Wiener Neustadt und Hütteldorf wechseln können.

"Ich habe mit Neustadt-Trainer Roman Mählich vereinbart, dass jeden Montag für eine Woche entschieden wird, wo sich Dejan auf das Match vorbereiten soll", sagte Rapid-Trainer Goran Djuricin noch letzte Woche dem Kurier.

Ljubicic wollte in Wien bleiben

Nun, nach zwei starken Spielen in der Rapid-Startelf inklusive erstem Bundesliga-Tor, ist die Entscheidung gefallen und Ljubicic, der in Salzburg gegenüber Neuzugang Thanos Petsos den Vorzug erhielt, wird in Wien bleiben - zumindest vorerst.

Der Mittelfeldmann selbst, der sich mit seinem Tor gegen Red Bull Salzburg in die Herzen der grün-weißen Fans schoss, wusste was er will: "Ich habe mich richtig gefreut, für meinen Herzensklub zu treffen. Ich will für Rapid spielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung