"Die zwei haben etwas zu sagen und sonst niemand"

Von SPOX Österreich
Sonntag, 24.09.2017 | 23:14 Uhr
Laut Paul Scharner haben im ÖFB-Team nur David Alaba und Marko Arnautovic etwas zu sagen
© GEPA
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux -
Lyon
First Division A
Lüttich -
Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Das Aus von ÖFB-Temchef Marcel Koller dominiert aktuell die Debatten im heimischen Fußball. Eine klare Meinung dazu hat wie gewohnt Ex-Teamspieler Paul Scharner.

"Koller hat sich überlebt, weil er eine Abhängigkeit mit Spielern aufgebaut hat, die bei ihren Klubs nicht gespielt haben", sagte der 37-Jährige am Sonntagabend bei "Talk & Tore" auf Sky. "Dann haben sie die Qualifikation geschafft und du sollst denen dann sagen, dass sie bei der Europameisterschaft nicht spielen", erläuterte der ehemalige Premier-League-Legionär. Scharners Meinung nach hat Koller sich so schon während der EM in Frankreich Probleme eingebrockt, die er danach nicht mehr loswerden konnte.

Letztlich sei der Schweizer auch über eines der Kernthemen der letzten Monate gestolpert: Die Frage, auf welcher Position David Alaba auflaufen soll. "Die Diskussion um Alaba hat Marcel Koller das Genick gebrochen", sagte Scharner, der den Bayern-Profi gerne auf seiner angestammten Position als Linksverteidiger gesehen hätte: "Stellt euch vor, was er und Marko Arnautovic auf der linken Seite aufgeführt hätten. Da hätten alle anderen nur geklatscht." Die Macht dieser beiden Superstars sieht Scharner kritisch: "Die zwei haben etwas zu sagen und sonst niemand."

Besser agiert als Rapid

Wenn es um einen geeigneten Nachfolger für Koller geht empfiehlt Scharner, nicht auf einen österreichischen Trainer zurückzugreifen, weil "ein Ausländer es meiner Meinung nach einfacher hat." Bevor es zur Neubestellung des Teamchefs kommt, muss aber ohnehin der Sportdirektorenposten geklärt werden.

"Das macht der ÖFB zumindest schon mal besser als Rapid", konnte sich Hans Krankl eine Spitze in Richtung seines Herzensklubs nicht verkneifen. Der Goleador spielte damit auf die unglückliche Entscheidung der Hütteldorfer an, die vergangene Saison zunächst Trainer Damir Canadi verpflichtet hatten und erst danach seinen Vorgesetzten, Geschäftsführer Sport Fredy Bickel, installierten.

Kontroverse um Ruttensteiner

Die Personalie Willi Ruttensteiner schied dann auch die Geister. Während Krankl den Sportdirektor im Verbund mit Koller gescheitert sieht und forderte, dass auch er die Konsequenzen zieht, sprach sich Stefan Reiter für einen Verbleib des langjährigen ÖFB-Masterminds aus. "Ich sehe das anders. Willi Ruttensteiner wegzutun, das ist sehr gefährlich. Er hat in der Basisarbeit viel aufgebaut. Ich befürchte, dass hier bei einer personellen Veränderung der ÖFB Schaden erleiden kann", so der ehemalige Ried-Manager.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung