ÖFB-Präsidium entscheidet in Gmunden Teamchef-Frage

Freitagabend wird über Kollers Zukunft entschieden

SID
Donnerstag, 14.09.2017 | 10:03 Uhr
Kollers Sorgenfalten vor dem Wales-Spiel werden mehr
Advertisement
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Live
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Live
Crotone -
Benevento
Serie A
Live
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Live
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Live
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Live
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Live
Straßburg -
Nantes
Premier League
Live
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Das Präsidium des österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) stellt am Freitagabend in einer Sitzung in Gmunden die Weichen für die Zukunft. Im Mittelpunkt der Diskussionen steht Teamchef Marcel Koller, dessen Vertrag mit Jahresende ausläuft. Entschieden wird, ob es zu einer - vielleicht auch vorzeitigen - Trennung kommt, einen neuen Teamchef wird es am Freitag noch nicht geben.

Seitdem das ÖFB-Nationalteam durch ein 0:1 in Wales und ein 1:1 in Wien gegen Georgien zu Monatsbeginn die Chance auf eine WM-Teilnahme verspielt hat, wird intern und öffentlich über die Zukunft von Koller diskutiert. In dieser Woche war ein Treffen zwischen ÖFB-Präsident Leo Windtner und Koller anberaumt, allerdings ließ sich der Verbandschef keinen Kommentar zur Teamchef-Thematik entlocken. "Wir hatten immer ein korrektes Verhältnis. Es wird ein Gespräch geben, in dem man offen aufeinander zugeht, das hat er sich verdient", hatte der Oberösterreicher vergangene Woche angekündigt.

Windtner bildet mit den neun Landesverbandspräsidenten sowie drei Vertretern der Bundesliga die 13 stimmberechtigten Mitglieder des Präsidiums. Während Windtner schwieg, gingen Landesverbandspräsidenten an die Öffentlichkeit. Der Vorarlberger Landeschef Horst Lumper ließ bereits vor dem Georgien-Spiel die Tendenz zu einer baldigen Trennung von Koller erkennen, der Oberösterreicher Gerhard Götschhofer erklärte: "Ich fürchte, dass er aufgrund der bereits laufenden Diskussion schwer zu halten sein wird." Der Salzburger Herbert Hübel sprach sich dafür aus, dass Koller seinen Vertrag erfüllt und also nicht vorzeitig abgelöst werden soll.

Einiges spricht dafür, dass die Ära Koller nach sechs Jahren als ÖFB-Teamchef mit bisher 52 Länderspielen (23 Siege, 13 Remis, 16 Niederlagen) zu Ende geht. Offen scheint vor allem, ob der Schweizer noch bei den ausstehenden zwei WM-Qualifikationsspielen am 6. Oktober gegen Serbien und am 9. Oktober in Moldau bzw. beim Trainingslager im November das Team leiten wird.

Koller hat die Nationalmannschaft am 1. November 2011 auf Platz 72 der Weltrangliste übernommen, auf Platz zehn und zur EURO 2016 geführt. Nach der enttäuschenden EM-Endrunde fand das Team aber auch in der WM-Qualifikation nicht mehr in die Erfolgsspur zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung