Jetzt sucht Rapid auf zwei Positionen

Von SPOX Österreich
Freitag, 18.08.2017 | 09:27 Uhr
Rapid-Trainer Goran Djuricin
© GEPA
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Knapp zwei Wochen ist das Transferfenster noch geöffnet. Und der SK Rapid Wien sucht nicht nur einen Stürmer, sondern braucht nun wohl auch noch Verstärkung in den Innenverteidigung.

Wie Goran Djuricin gegenüber der U-Bahn-Zeitung Heute bestätigte, denkt man in Wien-Hütteldorf über die Verpflichtung eines Innenverteidigers nach. "Vielleicht machen wir noch etwas auf dieser Position. Wir schauen gerade, was möglich ist", so der Rapid-Coach.

Dabei war die Stimmungslage vor ein paar Wochen noch eine ganz andere. Anfang des Sommers meinte Djuricin noch: "Wir haben fünf sehr gute Innenverteidiger. Das ist einer zu viel. Da sitzen jede Woche zwei auf der Tribüne."

In der Zwischenzeit hat sich jedoch Christoph Schösswendter Richtung Deutschland verabschiedet und Abwehrchef Christopher Dibon fällt nach einer Hüftoperation für den Rest der Saison aus.

Damit bleiben mit Mario Sonnleitner, Maximilian Wöber und Max Hofmann nur noch drei Innenverteidiger. "Ideal ist das nicht", muss auch Djuricin zugeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung