Fussball

Marco Rose: "Wir sind ja eh schon Meister"

Von SPOX Österreich
RBS-Coach Rose: "Wir sind ja eh schon Meister"
© GEPA

Im Spitzenduell der Tipico-Bundesliga hat sich am Sonntagnachmittag Sturm Graz gegen Red Bull Salzburg mit 1:0 durchgesetzt und den Vorsprung auf fünf Punkte ausgebaut. Sturm-Trainer Franco Foda lobte seine Spieler, hat aber ein "Problem".

"Riesengroßes Kompliment an meine Spieler", richtete Foda nach dem Spiel im Sky-Interview aus. Nach sechs Spielen sind die Grazer noch immer ohne Punktverlust und haben nun Lust auf mehr. Schon vor der Partie erklärte Youngster Dario Maresic, dass es wieder einmal an der Zeit wäre.

"Ich glaube, heuer wird es wieder einmal soweit sein, dass wir den Meistertitel nach Graz holen", so der 17-Jährige. Doch Foda, so zufrieden er war, drückte auf die Euphoriebremse. "Das Problem ist, dass es noch dreißig Spieltage gibt."

Und wenn es nach seinem Gegenüber Marco Rose geht, dann ist der Titel ohnehin schon vergeben. Auf die Frage, inwieweit man Sturm Graz als Titelkonkurrenten wahrnehme, antwortete der Deutsche leicht sarkastisch: "Interessiert euch das wirklich? Ich meine wir sind ja eh schon Meister. Das sagt ihr ja zumindest immer."

Klar ist, dass sich Sturm in toller Form befindet, auch knappe Spiele für sich entscheiden kann. "Es war ein richtig schwieriges Spiel und es war richtig heiß. Es war wahrscheinlich nicht das schönste Spiel der Saison, aber wichtig ist, dass wir die drei Punkte geholt haben", meinte Deni Alar.

Und wer weiß, wann die Siegesserie der Grazer endet. Alar: "Ich hoffe nie."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung