Fussball

Wacker Innsbruck fertigt Wr. Neustadt ab

Von APA
Wacker Innsbruck fertigt Tabellenführer Wr. Neustadt ab
© GEPA

Wacker Innsbruck hat Wiener Neustadt am Freitag in der achten Runde der Sky Go Ersten Liga die erste Saisonniederlage zugefügt. Die SV Ried besiegte Wattens klar 4:0, Liefering und Austria Lustenau trennten sich torlos. Der Floridsdorfer AC lief mit dem 0:4 bei Blau Weiß Linz in die nächste hohe Niederlage, Hartberg gewann gegen Kapfenberg ebenfalls 4:0.

Im Spitzenspiel brachte der Ex-Neustädter Stefan Rakowitz die Innsbrucker mit dem ersten Abschluss in Spiel in Führung (10.). Die Gäste waren bis zu diesem Zeitpunkt besser im Spiel. Die Gastgeber boten danach eine höchst konzentrierte Vorstellung in der Defensive ab. Nach 68 Minuten schloss Rakowitz einen Konter ab und besiegelte die erste Pleite des Tabellenführers. Florian Jamnig setzte nur wenig später nach einem beeindruckenden Solo den Schlusspunkt (71.). Damit haben die Wiener Neustädter in einem Spiel so viele Tore bekommen, wie in den ersten sieben Runden zusammen, führen die Tabelle mit 19 Zählern jedoch weiter unangefochten an.

Die SV Ried tat sich gegen Wattens lange Zeit schwer. Erst ein Doppelschlag nach etwas mehr als einer Stunde brachte die Innviertler auf die Siegerstraße. Zunächst lenkte Thomas Fröschl eine Flanke sehenswert über den Außenrist ins lange Eck (60.). Nur drei Minuten später setzte sich Seifedin Chabbi nach einer Flanke von Ilkay Durmus durch und köpfelte zum vorentscheidenden 2:0 ein. In der 78. Minute traf der Sohn von Ried-Trainer Lassad Chabbi zum zweiten Mal an diesem Abend. Lukas Grgic setzte in der Nachspielzeit per Kopf den Schlusspunkt (91.)

Blau Weiß Linz hatte gegen den FAC keine Mühe. Nach 19 Minuten vergaß die Abwehr der Wiener komplett auf Florian Templ, der nach einem Eckball aus wenigen Metern ungehindert einschieben durfte. Thomas Hinum sorgte noch vor der Pause für klare Verhältnisse (39.). Die Floridsdorfer zeigten sich zwar bemüht, aber offensiv harmlos. Samuel Oppong erhöhte nach 80 Minuten sogar noch auf 3:0. In der sechsten Minute der Nachspielzeit - das Spiel war wegen einer abgebrochenen Eckfahne für gut fünf Minuten unterbrochen - besorgte Markus Blutsch nach einem Foulelfmeter den Endstand. Die Wiener bleiben mit nur drei Punkten weiterhin auf dem letzten Tabellenrang, die Stahlstädter erhöhten ihr Punktekonto auf zehn Zähler.

Am Abend gewann Hartberg das steirische Derby gegen Kapfenberg völlig verdient. Die Gastgeber erwischten den besseren Start, hatten bei ihrem Führungstreffer aber auch das nötige Glück. Nach einem Freistoß von Siegfried Rasswalder köpfelte Mladen Jutric in das eigene Tor (10.). Kurz darauf nahm sich Manfred Fischer aus 33 Metern ein Herz und versenkte den Ball mit einem Gewaltschuss im Tor (36.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte besorgte Roko Mislov mit seinem zweiten Saisontor die Vorentscheidung. Nach der Pause ließen die Hartberger nichts mehr anbrennen. Stefan Gölles sorgte völlig unbedrängt mit seinem Premierentor nach einem Eckball für den vierten Treffer des Spiels (56.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung