Fussball

Foda spricht über Schmid-Ausstiegsklausel

Von SPOX Österreich
Franco Foda spricht über Romano Schmids Ausstiegsklausel
© GEPA

Wie SPOX heute exklusiv berichtete, könnte Sturm Graz sein wohl größtes Talent Romano Schmid an den Liga-Krösus Red Bull Salzburg verlieren. Möglich mache dies eine Ausstiegsklausel im Vertrag des 17-Jährigen.

Diese soll sich auf lediglich 600.000 Euro berufen, ein Schlag ins Gesicht vieler Sturm-Graz-Fans, die davon ausgingen, dass mit Romano Schmid endlich wieder ein Akademie-Spieler den Schwarz-Weißen seinen Stempel aufdrücken könnte.

Der offensive Mittelfeldspieler gilt schon seit langer Zeit als das wohl größte Talent Österreichs, mit seiner unbekümmerten Art und einer ausgeprägten Ballbehandlung begeistert der 17-Jährige die Fans. Allerdings nicht nur die Fans. Red Bull Salzburg soll Schmids Ausstiegsklausel lösen, wie Sportchef Christoph Freund bestätigte: "Er ist ein interessanter Spieler und würde in unserer Anforderungsprofil passen."

Foda: "Ich habe keine Verträge gemacht"

Sehr zum Ärger aller Sturm-Fans. Denn man wähnte sich im Glauben, Sturm würde keine Verträge mehr mit Ausstiegsklauseln anbieten. Im Vorfeld zum WAC-Duell äußerte sich auch Coach Franco Foda über den drohenden Verlust seines Schützlings: "Günter Kreissl und ich haben vor seinem Urlaub besprochen, Transfergerüchte nicht zu kommentieren. Bei Vertragsinhalten kenne ich mich nicht aus, ich habe keine Verträge mit Romano Schmid abgeschlossen. Wenn Günter Kreissl nächste Woche aus seinem Urlaub zurückkehren wird, werden Sie Antworten erhalten." Kreissl war von SPOX für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Dass Schmid nach der Transferperiode aber noch für Sturm Graz auflaufen wird, darf bezweifelt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung