Fussball

Offiziell: Schmid wechselt zu RB Salzburg

Von SPOX Österreich
Romano Schmid ist Salzburger
© GEPA

Der Abschied von Supertalent Romano Schmid ist fix. Der Meister Salzburg nützt eine Ausstiegsklausel und wechselt vom SK Sturm Graz in die Mozartstadt.

Der 17-Jährige erhält einen Vertrag bis 2020 und soll vorerst beim FC Liefering Spielpraxis sammeln, erklärt RBS-Sportchef Christoph Freund: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Romano eines der größten Talente des österreichischen Fußballs von unserem sportlich erfolgreichen und innovativen Weg begeistern konnten. Romano wird in den ersten Monaten bei unserem Kooperationspartner FC Liefering spielen und dort die Möglichkeit erhalten, unser Spielsystem zu verinnerlichen. Romano ist ein technisch sehr guter Fußballer, der viele Qualitäten für unsere Art Fußball zu spielen mitbringt."

Schmid: "Ich denke, ich passe sehr gut hier her"

Schmid verspricht sich auf der Homepage der Salzburger vieles von dem Transfer: "Ich bin ein Spieler, der gerne Fußball spielt und immer den Ball behaupten möchte. Man sagt mir nach, dass ich eine gute Technik habe, schnell und quirlig bin, aber ich weiß natürlich, dass ich noch viel dazulernen muss. Deshalb wollte ich auch unbedingt nach Salzburg kommen, denn ich glaube, dass mir die Spielanlage und das Pressing sehr gut liegen, und ich möchte daran arbeiten, diesen Spielstil weiterzuentwickeln. Ich denke auch, dass ich sehr gut hier her passen könnte, denn ich bin eher ein intuitiver Spieler und spiele, weil es mir Spaß macht, ohne groß zu sehr darüber nachzudenken."

Auch Rangnick ist großer Schmid-Fan

Schmid begeisterte in der noch jungen Saison mit seinem unbekümmerten Spiel und konnte ein Tor und eine Vorlage in zwei Bundesliga-Einsätzen verbuchen. Das Spielmacher-Juwel gilt schon seit längerer Zeit als eines der größten Talente in Österreich, für die U17-Nationalmannschaft erzielte er in 17 Partien acht Treffer.

Sogar der FC Bayern zeigte schon einmal Interesse am Youngster, auch Leipzig-Sportchef Ralf Rangnick gilt als großer Fan von ihm. Gut möglich, dass sein weiterer Weg nach Salzburg in die deutsche Bundesliga führt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung