Fussball

Monschein-Doppelpack lässt die Austria jubeln

Von SPOX Österreich, APA
FK Austria Wien
© GEPA

ie Wiener Austria hat gegen den SV Mattersburg in der Fußball-Bundesliga endgültig in die Spur gefunden. Mit einem 3:1 (1:0)-Auswärtssieg am Sonntag zum Abschluss der 5. Runde rückten die Violetten in der Tabelle auf den vierten Platz vor. Als Matchwinner erwies sich im Pappelstadion Christoph Monschein, der nach seiner Einwechslung in der 83. Minute noch zweimal zuschlug.

Kevin Friesenbichler brachte die Austria in der 19. Minute nach Vorarbeit von Dominik Prokop in Führung. Der Stürmer verwertete praktisch die erste Chance der Wiener. Nach dem Seitenwechsel glich Mattersburg durch ein "Wembley-Tor" von Jano (52.) aus, Alois Höller wurde aber (vorerst) als Torschütze gewertet. Der sah ein paar Minuten später nach einem harten Einsteigen von Schiedsrichter Andreas Heiß die Rote Karte. Monschein besorgte in der 84. Minute erst den Siegtreffer und traf in der Nachspielzeit noch zum 3:1.

Austrianer wirkten zuerst planlos

Die Austria begann in einem 4-1-4-1-System, in dem sich Raphael Holzhauser als Sechser meist weit zurückfallen ließ. Im zentralen Mittelfeld spielte der Spanier David de Paula. Das Zusammenspiel lief zunächst jedoch noch nicht reibungslos, die Wiener wirkten in manchen Szenen etwas planlos. Jano hatte mit einem Kopfball aus fünf Metern Entfernung in der 17. Minute die erste Möglichkeit im Spiel.

Dann kam die Austria in Schwung und mit dem ersten gefährlichen Angriff zum 1:0. Nach weitem Pass von Holzhauser setzte sich Dominik Prokop auf der rechten Seite gegen Michael Novak durch und spielte scharf zur Mitte. Friesenbichler knallte den Ball volley unter die Latte. Fast aus dem Nichts hätte Friesenbichler in der 35. Minute die Führung ausgebaut, per Kopf traf der Steirer nach De-Paula-Flanke von links aber die Latte.

Die Burgenländer kamen vorerst aber nur zu Halbchancen. Der Knoten platzte nach der Pause: Jano setzte den Ball aus rund 15 Metern an die Unterkante der Latte, von dort fiel er hinter die Torlinie, sprang aber wieder zurück ins Feld. Im Nachsetzen brachte Höller den Ball kompromisslos im Netz unter.

Zehn Mattersburger stemmten sich vergeblich dagegen

Nach der Roten Karte, die Höller für ein Foul am eingewechselten Christoph Martschinko sah, hatte die Austria gegen mauernde Mattersburger nicht mehr viele Gelegenheiten. Eine davon nutzte Monschein nicht einmal eine Minute nach seiner Einwechslung, indem er den Ball aus nächster Nähe über die Linie spitzelte. In der 93. Minute schloss er einen Konter mit einem platzierten Linksschuss ab. Die Wiener sind gegen die Burgenländer in der Liga 14 Spiele en suite ungeschlagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung