Fussball

Wilde Gerüchte um Pizarro und Filipovic

Von SPOX Österreich
Claudio Pizarro wurde schon vor einem Jahr in Wien genannt
© GEPA

Mit einem 2:0-Sieg gegen den LASK fuhr die Wiener Austria den dringend benötigten ersten Saisonsieg ein (hier geht es zum Spielbericht). Die ganze Aufmerksamkeit bekam aber der bevorstehende Wechsel von Larry Kayode zu Manchester City. "Ich hoffe, dass wir dann am Montag oder Dienstag, also zu Beginn der kommenden Woche, dann die letzten Formalitäten beschließen können und dann diesen Transferfall auch vermelden können", kündigte Vorstand Markus Kraetschmer nach Spielende bei Sky an.

Es sollte nicht der einzige Transfer bleiben, der besprochen wurde. Denn auch der Name Claudio Pizarro wurde genannt. Die 38-jährige Werder-Legende ist aktuell vereinslos. Bei der Austria ist der Peruaner aber dennoch kein Thema. "Es ist sicherlich eine Ente. Pizarro ist ein sensationeller Stürmer, aber ich glaube er hat den Zenit überschritten und ist kein Thema bei uns", so Kraetschmer.

Geht Petar Filipovic?

Dafür könnte den Wienern neben Kayode auch Abwehrchef Petar Filipovic abhanden kommen. Dieser ist ein heißes Thema in der Türkei und könnte die Veilchen via Ausstiegsklausel verlassen. "Es ist richtig, dass Filipovic ein Angebot aus der Türkei hat. Wir haben hier die Gespräche geführt. Man wird sehen was die nächsten Tage bringen, aber ich glaube Filipovic zeigt heute, er ist zu hundert Prozent Austrianer", so der Vorstand.

"Wenn es hier etwas zu vermelden gibt, werden wir das dann auch tun, wenn die Tinte trocken ist. Ja, er hat eine Ausstiegsklausel." Filipovic selbst hielt sich übrigens bedeckt: "Ich befasse mich erst einmal mit der Lage hier und der Rest ist mir jetzt eigentlich nicht so wichtig, da sollen sich andere Leute darum kümmern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung