Fussball

Chermiti: Wieder eine Wende

SID
Bekommt Goran Djuricin seinen schnellen Stürmer?
© GEPA

Laut kuriosen Medienberichten aus Frankreich soll der SK Rapid nun doch bereit sein, Ex-Zürich-Stürmer Armine Chermiti aus seinem Vertrag bei Etoil Sportive du Sahel herauszukaufen. Laut Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel aber nur eine Ente.

"Er kommt in diesem Sommer definitiv nicht", bestätigte der Schweizer der Kronen Zeitung. Im Gegenteil: Die Rapidler sagten Chermiti erst am Vortag ab. Die Suche nach einem neuen Stürmer geht also vorerst weiter.

Interesse an Chermiti gab es früher im Transferfenster aber definitiv. Noch Ende Juli erklärte Sportdirektor Fredy Bickel gegenüber dem Kurier, Chermiti sei "sehr schnell, hat aber auch eine gewisse Spielintelligenz und wäre aus spielerischer Sicht sicher das, was es noch brauchen würde bei uns".

Chermiti spielte unter anderem in der Schweiz für den FC Zürich, in Deutschland für Hertha BSC und zuletzt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. In 119 Spielen für die Schweizer erzielte er 30 Tore.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung