Warum Koller auf Maximilian Wöber setzt

Von SPOX Österreich
Dienstag, 22.08.2017 | 16:40 Uhr
Marcel Koller will Maximilian Wöber testen - an Ajax verschwendet er keinen Gedanken
© GEPA
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Für Marcel Koller ist Maximilian Wöbers Eingewöhnung bei Ajax Amsterdam zweitrangig. Österreichs Teamchef will den Länderspieltermin dazu nutzen, sich ein genaues Bild vom jungen Rapid-Verteidiger zu machen, der vor einem Wechsel in die Niederlande steht.

"Nein, das war kein Gedanke. Unser Gedanke war schon vorher, dass wir ihn aufbieten möchten", erklärt der Schweizer nach Wöbers Nominierung für die Länderspiele gegen Wales und Georgien. "Ein Wechsel war vorher ja Spekulation, konkret verhandelt wird erst seit dem Wochenende. Er ist ein Spieler mit Perspektive für das Nationalteam, da können wir jetzt leider nicht auf Ajax achten."

Wöber müsse keine Eile haben, um sich beim niederländischen Traditionsverein zu akklimatisieren, meint Koller: "Er bekommt wahrscheinlich einen längerfristigen Vertrag, sodass er sich genug Zeit nehmen kann, um sich in Amsterdam einzugewöhnen."

Viel wichtiger ist dem Teamchef in der aktuellen Situation, die Qualitäten des 19-Jährigen genauer unter die Lupe zu nehmen. "Wir haben uns entschlossen, Wöber einmal anzuschauen. Gegen Irland stand er schon auf der Abrufliste, inzwischen hat er die Matura gemacht und hat es sich durch seine guten Leistungen verdient, einmal von Anfang an dabei zu sein", erklärt Koller, für den Wöber auch eine Option für den vakanten Posten des Linksverteidigers darstellen könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung