Fink: "Wir wollen Meister werden"

Von APA
Sonntag, 16.07.2017 | 08:21 Uhr
Thorsten Fink
Advertisement
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Red Bull Salzburg geht - wenig überraschend - wieder als Favorit auf den Meistertitel in die neue Saison. Für die Mehrheit der Bundesliga-Trainer führt der Titel nur über den vierfachen Double-Sieger. Vor allem die wirtschaftlichen Möglichkeiten wurden von der Konkurrenz in einer APA-Umfrage als größtes Plus der Salzburger angeführt. Eine kleine Kampfansage gab es einzig vom violetten Vizemeister.

"Wir wollen das Ziel ausgeben, Erster zu werden. Wir kennen den Favoriten, aber trauen uns zu, näher heranzurücken", sagte Austria-Trainer Thorsten Fink. Auch für den Deutschen ist Salzburg dennoch "absoluter Favorit auf die Meisterschaft. "Auch wenn sie Spieler verlieren, holen sie wieder welche, die genauso gut und besser sind", meinte Fink.

Djuricin: "Salzburg wirtschaftlich unerreichbar"

Immer wieder als Pluspunkte genannt werden der finanzielle und infrastrukturelle Background in Salzburg. "Sie haben das höchste Budget und können immer wieder auf die besten jungen Spieler vom Kooperationspartner Liefering zurückgreifen", meinte etwa Sturm-Coach Franco Foda. Auch Rapid-Coach Goran Djuricin betonte die "wirtschaftlichen Möglichkeiten, die für alle anderen heimischen Clubs unerreichbar scheinen".

Der Trainerwechsel von Oscar Garcia zu Marco Rose war für die heimischen Erstliga-Coaches kein großes Thema. Die Personalrochade im Kader schon. Dass Salzburg mit Konrad Laimer, Andre Wisdom, Wanderson oder Christian Schwegler Stammkräfte abgegeben hat, führte St. Pöltens Jochen Fallmann an. "Ich glaube, dass Clubs wie die Austria oder vielleicht Rapid ein Stück näher an Salzburg heran gerückt sind", meinte der Niederösterreicher.

Mögliches Überraschungsteam LASK?

Als mögliches Überraschungsteam wurde wieder einmal der Aufsteiger genannt. Vom LASK erwarten sich die einige Trainer ein gutes Comeback im Oberhaus. "Sie sind kein typischer Aufsteiger. Es ist ein Verein, der in die obere Tabellenhälfte gehört", meinte Admiras Damir Buric. "Es hat kein wichtiger Spieler den Verein verlassen, dafür sind viele gute gekommen. Dazu kommt die Euphorie eines Aufsteigers", fügte der Kroate hinzu.

LASK-Coach Oliver Glasner selbst glaubt, dass jedes Team hinter Salzburg, Austria und Rapid für eine Überraschung sorgen könnte. Die Oberösterreicher planen auch schon für die Zukunft: "Im zweiten Jahr wollen wir dann nach der Ligenreform zu den Top-6-Vereinen in Österreich gehören und ins obere Play-off einziehen", sagte Glasner.

Und im Salzburger Lager? Neo-Coach Marco Rose blieb auf die Frage nach dem Titelfavoriten Nummer eins sachlich. "Es gibt auch diese Saison wieder einige Mannschaften, die den Anspruch haben, um den Titel mitzuspielen. Wir sind eine davon und werden versuchen, diesen Kampf anzunehmen", sagte der Deutsche. Die Meisterschaft sei nur ein Ziel: "Für uns ist es wichtig, dass wir uns weiterentwickeln und möglichst in allen Wettbewerben Ergebnisse liefern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung