Djuricin: "Szanto ist der Hofmann-Nachfolger"

Von SPOX Österreich
Sonntag, 16.07.2017 | 10:14 Uhr
Goran Djuricin nennt den Nachfolger von Steffen Hofmann
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Rapid Wien startet heute in eine wegweisende Saison, in die erste unter Neo-Cheftrainer Goran Djuricin. Der 42-Jährige, der nun seine erste Vorbereitung mit den Hütteldorfern hinter sich hat, setzt sich selbst große Ziele. Der Anfang soll mit einem Sieg in der ersten Cup-Runde gegen den SC Schwaz gemacht werden.

Vor den Tirolern hat Djuricin zwar Respekt, ein Stolperstein soll der Regionalligist für Rapid allerdings nicht werden, wie Djuricin im Interview mit dem Kurier bespricht: "Wir müssen wirklich aufpassen, weil Schwaz eine dynamische, bis auf Stürmer Thomas Pichlmann junge Mannschaft hat, die gerne das System ändert und bei Standards gefährlich ist. Aber es ist natürlich eindeutig: Wir wollen die erste Hürde meistern."

Djuricin: "Szanto ist der Hofmann-Nachfolger"

Mit der Vorbereitung für die neue Saison ist der Vater von Marco Djuricin zufrieden. Die ehrliche und direkte Art dürfte bei den Spielern gut ankommen. Auch bei Leithammel Steffen Hofmann. Von dem allerdings Djuricin überaus begeistert ist: "Steffen verkörpert noch die alte Garde. Er hat die Ruhe, Übersicht, Torgefahr und das Gefühl für die richtigen Pässe. Diese Möglichkeiten sehe ich aber auch bei einem anderen Spieler."

Dieser andere Spieler soll der Nachfolger von Hofmann werden: "Tamas Szanto. Er ist außerdem schneller. Er kann zwar auch defensiver spielen, aber ich glaube, dass er als Zehner am besten wird und ein würdiger Nachfolger von Steffen. Er holt sich auch viele Tipps von ihm. Zwischen diesen beiden wird das diese Saison eine interessante Konstellation."

Der Senkrechtstarter Eren Keles

Ein weiterer Gewinner der Vorbereitung ist der 23-jährige Senkrechtstarter Eren Keles, der hier bereits von SPOX näher vorgestellt wurde. Keles sei einer, "der sich im Eins-zu-Eins nix pfeift" und dessen Potenzial "enorm" sei. Ihn entdeckte Djuricin über einen eher unüblichen Weg, über die Regionalliga: "Als ich Ebreichsdorf-Trainer war, hat er zu den Top-3-Spielern der Ostliga gezählt. Er ist ja schon 23 Jahre, also ein Spätstarter. Er hat schon viel gelernt, wir müssen ihn körperlich und taktisch aber noch verbessern." Man darf gespannt sein, ob Szanto und Keles gegen den SC Schwarz bereits zum Einsatz kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung