Richtig schlecht: Herzog fällt hartes Urteil über Westermann-Debüt

Von SPOX Österreich
Montag, 24.07.2017 | 14:46 Uhr
Westermann konnte bei seinem Debüt für Austria Wien nicht überzeugen
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Heiko Westermann machte bei seinem Bundesliga-Debüt für Austria Wien nicht die allerbeste Figur. Der 34-jährige Neuzugang war bei der bitteren 0:3-Pleite gegen Altach an zwei Gegentoren beteiligt. Auch mit seinen statistischen Werte enttäuschte der ehemalige DFB-Nationalspieler.

Elf Zweikämpfe führte Westermann bei seinem ersten Liga-Auftritt für die Austria, nur 36 Prozent davon konnte er für sich entscheiden. Sky-Experte Andreas Herzog fällt im TV-Studio ein hartes Urteil: "36% gewonnene Zweikämpfe ist für einen Innenverteidiger alles andere als ein Durchschnittswert - das ist richtig schlecht."

Der ehemalige Bremen-Star nimmt Westermann aber auch in Schutz: "Man muss ein bisschen aufpassen, bei den zwei Gegentoren waren es nicht seine groben Fehler." Dazu müsse man dem Ex-Hamburger auch Eingewöhnungszeit zugestehen. "Ich denke, man muss ihm jetzt ein paar Spiele geben, dass er seine Nebenleute besser kennengelernt und dann wird er mit seiner Erfahrung der Mannschaft helfen."

Auch Zweikampfquote in der Luft nicht berauschend

In Kopfballduellen präsentierte sich Westermann mit einer Zweikampfquote von 57,1 Prozent ein wenig besser. Überragend ist aber auch dieser Wert nicht. Den Kritikern seiner Verpflichtung liefert der Abwehrspieler mit seiner Performance frischen Nährstoff.

Vor Saisonbeginn verteidigte Trainer Thorsten Fink im SPORTMAGAZIN-Interview seinen Schützling noch gegenüber den Zweiflern: "Er ist bei unseren Fitnesstests unter den Top 6, hat einen Körperfettanteil von 7,8 Prozent. Viel besser geht's nicht. Ich denke, er kann uns in dieser Saison sportlich helfen und im nächsten Jahr den jungen Spielern unter die Arme greifen, bei uns hineinzuwachsen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung