Warum Korkmaz in die dritte Liga wechselte

Von SPOX Österreich
Montag, 17.07.2017 | 10:36 Uhr
Ümit Korkmaz will mit dem FC Karabakh Wien in die Erste Liga aufsteigen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ümit Korkmaz geht einen ungewöhnlichen Weg und wechselt von der Bundesliga zwei Etagen tiefer zum Regionalliga-Klub FC Karabakh Wien. Ein Rückschritt war dieser Transfer für den Ex-Rapidler aber nicht.

Von Rapid Wien über Frankfurt, Bochum, Ingolstadt, Rize und St. Pölten ist Korkmaz nun in der dritten heimischen Liga gelandet. Ein Abstieg? "Absolut nicht! Für mich muss ein Verein an die Zukunft denken und das tut Karabakh", stellt der ehemalige ÖFB-Teamspieler gegenüber laola1 klar.

Beim Regionalliga-Aufsteiger will Korkmaz "einfach wieder Spaß am Fußball haben, um den Aufstieg spielen und Erfolgserlebnisse feiern. Mit Karabakh habe ich die Möglichkeit dazu".

Warum es in St. Pölten, wo er nur drei Mal in der Startelf stand, nicht klappte, wollte der Wiener nicht verraten, "da gibt es einige Gründe, aber die will ich nicht nennen. Ich will niemanden kränken".

Deutlich wird der Mittelfeldspieler indes wenn es um eine mögliche Rückkehr zum SK Rapid Wien geht. "Ich werde jetzt 32 Jahre alt. Viele Mannschaften haben ihr Konzept und ihren Stil geändert. Vielleicht passe ich da nicht mehr rein", so Korkmaz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung