Doping-Fall in der Ersten Liga

Von APA
Donnerstag, 06.07.2017 | 18:39 Uhr
Joao Victor wurde bei einem Doping-Test positiv getestet
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Bundesliga muss sich mit einem Dopingfall in der Ersten Liga beschäftigen. Wie seine Agentur Stars & Friends am Donnerstag bestätigte, gab Joao Victor vom Kapfenberger SV eine positive Dopingprobe ab.

Gemäß Medienberichten wurde der brasilianische Stürmer Anfang Mai vor der Partie gegen den FC Liefering positiv getestet. Die NADA gab vorerst keine Stellungnahme ab. "Es ist korrekt, dass Joao Victor bei einer Doping-Kontrolle der NADA im Rahmen eines Meisterschaftsspiels der Ersten Liga positiv getestet wurde. Demnach wurde - gemäß den Bestimmungen - von der NADA und der ÖADR (Österreichische Anti Doping Rechtskommission) ein Verfahren eingeleitet", schrieb Stars & Friends in einer Aussendung.

Bereits Dienstag hatte die Sportzeitung über den Dopingfall berichtet, laut der Wochenzeitung soll auch die B-Probe von Joao Victor positiv gewesen sein. Die Bundesliga will sich gemäß dem Artikel vorerst nicht zu dem Thema äußern.

ÖFB-Cup-Torschützenkönig

Wie seine Spieleragentur nun erklärte, stolperte der KSV-Torjäger - in der Liga traf Victor 14 Mal, im ÖFB-Cup holte er sich mit sieben Treffern die Torschützenkrone - über die Einnahme einer Kopfwehtablette. Diese soll ihm seine Mutter aus Brasilien mitgegeben haben. Der Angreifer habe dies vor der Doping-Kontrolle angegeben. Positiv getestet wurde der 23-Jährige demnach auf die verbotene Substanz Isometheptene. Dass diese in der Tablette enthalten sei, habe Victor nicht gewusst.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Zum Kapfenberger SV ist der Stürmer nach Ende der Sommerpause bis dato nicht mehr zurückgekehrt. KSV-Obmann Günter Krenn sagte zur Kleinen Zeitung: "Victor hat zwar noch einen Vertrag, aber wir planen nicht mit ihm. Im Fall einer Sperre ist das ohnehin hinfällig." Noch vor einigen Wochen hatte sich Kapfenberg vom Verkauf seiner besten Aktie einen kleinen Geldregen erhofft. Aus der Bundesliga sollen Mattersburg, St. Pölten und auch Altach an einer Verpflichtung des Brasilianers interessiert gewesen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung