Hofmann: "Spiele wegen meiner Kinder weiter"

Von SPOX Österreich
Dienstag, 27.06.2017 | 08:23 Uhr
SK Rapid Wien: Warum Steffen Hofmann seine Karriere nicht beendete
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Lange Zeit stand die Zukunft vom Spieler Steffen Hofmann beim SK Rapid auf der Kippe. Am Ende entschied sich der 36-Jährige doch noch, eine Saison dranzuhängen. Nun erklärte er, warum er sich so entschieden hat.

527 Mal lief Steffen Hofmann bislang für Rapid Wien auf und damit genauso oft wie Peter Schöttel. Der Titel Rekordrapidler blieb dem Deutschen in der abgelaufenen Saison also noch verwehrt - mit Betonung auf noch. Denn Hofmann entschied sich nach langer Bedenkzeit für einen neuen Vertrag bis Sommer 2018.

Mein cooler Papa Steffen

Seine Ziele für die kommende Saison: "Ich möchte natürlich weiterhin so oft wie möglich spielen. Es wäre schlecht, wenn mir so etwas egal ist", sagte die Rapid-Ikone zur Krone. Allerdings weiß Hofmann auch, dass es nicht nur ob seines Alters schwer wird, einen Stammplatz zu ergattern. "Ich komme heute besser damit klar, auf der Ersatzbank zu sitzen, als noch vor einigen Jahren", kann der Mittelfeldregisseur damit leben, nicht immer erste Wahl zu sein.

Doch warum entschied sich Hofmann schlussendlich für ein weiteres Jahr auf dem Platz? "Meine Kinder haben mich geradezu zum Weitermachen genötigt. Für sie stand nie zur Debatte, dass ich aufhöre. Sie ließen mich wissen, dass ich dann zwar weiter der beste Papa wäre, aber halt nicht mehr so cool", erzählt die Rapid-Legende mit einem Schmunzeln.

Jetzt bleibt Papa Steffen weiter cool. Und ist vermutlich schon bald der coolste aller Rapid-Spieler. Nach dem nächsten Pflichtspiel, womöglich schon Mitte Juli in der ersten Runde des ÖFB Cups gegen Regionalligist Schwaz, wäre Hofmann mit dann 528 Spielen alleiniger Rekordrapidler. Seine persönlichen Ziele: "Ich will gesund bleiben, dem Team helfen und Spaß am Fußball haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung