Canadi übt Kritik an der Rapid-Führung

Von SPOX Österreich
Mittwoch, 21.06.2017 | 09:31 Uhr
Canadi kritisiert die Rapid-Führung
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Damir Canadi blickt in einem Interview mit der Neuen Vorarlberger Tageszeitung noch einmal auf seine Zeit beim SK Rapid Wien zurück. Für seinen Misserfolg macht der Ex-Coach auch die Führungsspitze der Hütteldorfer verantwortlich.

"Wenn ein Verein einen Trainer holt, müssen die Vereinsverantwortlichen auch wissen, dass es Veränderung braucht, und die hätte es bei Rapid gebraucht", sagt Canadi, als er gefragt wird, warum er bei Rapid gescheitert ist. Die Kaderzusammenstellung sei immer eine seiner größten Stärken gewesen, bei den Hütteldorfern konnte er diese jedoch nicht ausspielen.

"Rapid hatte 30 Spieler unter Vertrag, und daher war ich nicht handlungsfähig. Der Vorstand glaubte, der Kader sei gut genug, ich war aber der Meinung, es fehle an Persönlichkeiten", erinnert sich der 47-Jährige, der nun wieder in Vorarlberg wohnt. Konkrete Namen nennt Canadi nicht. Welche Personen aus der Rapid-Führungsriege rund um Christoph Peschek (Geschäftsführer Wirtschaft) und Michael Krammer (Präsident) gemeint sind, bleibt damit unklar.

Canadi gesteht Fehler ein

Die am Ende seiner Amtszeit in den Medien kursierenden Vorwürfe, er hätte Spieler beschimpft oder ihnen mit dem Rauswurf gedroht, dementiert Canadi entschieden. "Es gab Komplikationen mit ein, zwei Journalisten, die dem Verein sehr nahe stehen, die Rapid-interne Kommentare ohne Quellenangabe verwendet haben, die sich so aber nie zugetragen haben", verteidigt sich der Coach. Die Berichte bezeichnet er als "abenteuerlich". "Ich bin mir sicher, dass kein Rapid-Trainer auf der persönlichen Ebene medial so begleitet wurde wie ich."

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Gleichzeitig gesteht Canadi aber auch selbst Fehler ein. Die Kommunikation mit der Mannschaft lief nicht wie gewünscht. "Ich hätte zum Beispiel zu Beginn mit den Spielern das persönliche Gespräch suchen müssen, aber das war zeitlich aufgrund der laufenden Meisterschaft und der Spiele in der Europa League nicht so einfach."

Erstaunt über Hofmann

Einen Machtkampf mit Steffen Hofmann habe er nicht geführt. "Es gab nie Streit zwischen uns", meint Canadi. Dennoch zeigt er sich erstaunt, dass der Rapid-Kapitän selbst über seine Vertragsverlängerung entscheiden konnte: "Das ist schon eine einzigartige Situation. Mir ging es nie um irgendwelche Persönlichkeiten. Ich wollte einfach das Beste für den SK Rapid."

Erlebe die Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Nun blickt Canadi in Zukunft. Trotz des Aufsehen erregenden Abschieds von Rapid seien schon einige Anfragen von Klubs bei ihm eingegangen. "Ich muss bereit und vorbereitet auf eventuelle Gespräche sein." Der grün-weiße Ex-Coach ist bereit für eine neue Karriere-Station.

Alle Infos zu Rapid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung