Fussball

Diese Summe kassierte offenbar die Admira

Von SPOX Österreich
Monschein darf jetzt für die Austria spielen

Letztlich konnten sich Austria Wien und die Admira doch noch über den Transfer von Christoph Monschein einigen. Das Wechseltheater ist zu Ende, noch bevor der Senat 2 der Bundesliga über eine Spielberechtigung des Stürmers entscheiden musste. Nun sickert auch jene Summe durch, die für die Monschein-Verpflichtung vom Verteilerkreis in die Südstadt wandert.

"Wir erhalten nun für unseren Spieler eine angemessene Entschädigung", sagte Admira-Manager Amir Shapourzadeh. Auch die Austria zeigte sich mit der Einigung zufrieden, erspart man sich dadurch doch kostspielige Streitigkeiten vor Gericht.

600.000 Euro als Ablöse im Gespräch

Laut Kurier lag das letzte Angebot der Austria für den Stürmer bei 600.000 Euro. Zudem soll die Admira in Form von Bonuszahlungen zusätzlich bis zu 200.000 Euro kassieren können.

Die Veilchen gaben bereits vor einer Woche die Verpflichtung Monscheins inklusive eines Vierjahresvertrags bekannt. Bisher war jedoch unklar, ob der Angreifer eine Spielgenehmigung erhält, pochte sein ehemaliger Verein Admira doch auf einen bestehenden Vertrag mit Monschein. Der Spieler und seine Berater sahen diesen jedoch als ungültig an, weil der Vertrag per strittiger Option verlängert wurde. Mit der vereinbarten Ablösesumme wurde das Wechseltheater nun beendet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung