Der WAC besiegt die Wiener Austria mit 2:1

WAC nach Sieg vor Klassenerhalt

Von APA
Samstag, 20.05.2017 | 20:58 Uhr
Erst der Schock, dann der Sieg
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der WAC hat am Samstag einen großen Schritt Richtung Verbleib in der Fußball-Bundesliga geschafft. Die Kärntner feierten gegen die Austria einen 2:1-Heimsieg und liegen nun zwei Runden vor Schluss bei einer um vier Treffer besseren Tordifferenz sechs Punkte vor Schlusslicht SV Ried.

Damit reicht den Wolfsbergern aus den Partien in St. Pölten und daheim gegen Sturm Graz auf jeden Fall ein Punkt zum Klassenerhalt. Zu verdanken ist dies den Treffern von Daniel Offenbacher (2./Elfmeter) und Peter Tschernegg (58.). Die Austria, für die Felipe Pires den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte (13.), hat trotz der Niederlage aufgrund des 0:1 von Altach in Mattersburg einen Platz in der Europa-League-Qualifikation sicher.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Die Partie begann mit rund 25-minütiger Verspätung, weil ein Zuschauer einen Herzstillstand erlitten hatte und auf der Tribüne behandelt worden war, ehe er ins Spital gebracht wurde. Schon bald nach dem Anpfiff stand es 1:0 für die Gastgeber. Der für den kurzfristig ausgefallenen Lukas Rotpuller eingesprungene Kadiri Mohammed spielte bei einem Laufduell mit Dever Orgill zwar zunächst den Ball, Schiedsrichter Alexander Harkam entschied aber dennoch auf Elfmeter, den Offenbacher verwandelte.

Die Antwort der Austria ließ nicht lange auf sich warten - Pires zog aus über 20 Metern ab und traf via Innenstange zum 1:1. Danach kamen die Wiener der Führung einige Male ganz nahe. Bei einem Schuss von Thomas Salamon (16.) war WAC-Goalie Alexander Kofler ebenso auf dem Posten wie bei einem Fersler von Larry Kayode (27.). Wenige Sekunden später hatten die Hausherren bei einem Kopfball-Lattenpendler von Alexander Grünwald Glück.

Richtig turbulent wurde es erst wieder in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Zunächst fand Kayode neuerlich in Kofler seinen Meister, dann wehrte Austria-Schlussmann Osman Hadzikic einen Schuss von Orgill an die Stange. Beim darauffolgenden Corner brachte Issiaka Ouedraogo den Ball aus wenigen Metern nicht im Tor unter.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Pires in der 49. Minute mit einem von Kofler parierten Schuss für das erste Highlight, das entscheidende Tor fiel aber auf der Gegenseite. Ein Weitschuss von Tschernegg aus rund 25 Metern landete auch deshalb im Netz, weil Hadzikic keine glückliche Figur machte - der Goalie spielte zu diesem Zeitpunkt wegen einer Platzwunde mit einem "Turban" und geschwollenem linken Auge.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Im Finish kämpfe die Austria verbissen um den Ausgleich, mehr als ein knapper Fehlschuss durch den eingewechselten Kevin Friesenbichler (82.) schaute jedoch nicht mehr heraus. Damit ging die Austria nach zuletzt vier Siegen und einem Remis wieder als Verlierer vom Platz und kassierte nach vier Duellen mit dem WAC erstmals wieder eine Niederlage. Die Wolfsberger hingegen durften über ihren ersten Sieg nach zuletzt sieben erfolglosen Versuchen jubeln.

Die Stimmen

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer): "Beim Schlusspfiff war es ein unbeschreibliches Gefühl, ich habe Glücksmomente gespürt. Es war vorher eine große Anspannung da. Normalerweise bin ich cool, aber in so einer Situation fängt man schon einmal an, nachzudenken und muss Entscheidungen treffen, die für einen Trainer nicht einfach sind. Es war eine bemerkenswerte Leistung meiner Mannschaft gegen eine Austria, die zuletzt überragend war."

Thorsten Fink (Austria-Trainer): "Wir haben über weite Phasen nicht gut gespielt, nur eine halbe Stunde haben wir das gezeigt, was wir eigentlich können. Zur Elfer-Situation hätte es gar nicht kommen dürfen. Wir hätten das 2:1 machen müssen. Wir haben aber wenig Lücken gefunden, trotzdem haben wir unser Saisonziel, in den Europacup zu kommen, erreicht."

Fußball-News aus Österreich im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung