SK-Sturm-Talent Romano Schmid will sich in Graz durchsetzen

"Habe mich für Sturm entschieden"

Mittwoch, 24.05.2017 | 13:16 Uhr
Schmid: "Hoffe auf Einsätze"
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Sturm-Graz-Kicker Romano Schmid zählt zu den größten Talenten des Landes. Darüber sind sich die heimischen Experten einig. Im Gespräch mit SPOX bekennt sich der 17-Jährige zu seinem Verein: "Ich will bei Sturm bleiben."

Andreas Herzog und Hermann Stadler sind sich weitestgehend einig. Das größte Talent im österreichischen Nachwuchs? Sturm-Graz-Kicker Romano Schmid. Die beiden müssten es wissen. Herzog, 103-facher Nationalspieler, war lange einer der besten Zehner des Landes. Fragt man ihn, wem er im heimischen Nachwuchs am meisten zutraut, nennt er nur einen Namen: "Der Schmid aus der U17." Dort trainiert Stadler den jungen Mittelfeldspieler. Schmid bedankte sich mit acht Toren in 17 Spielen. "Für mich ist Romano in seinem Jahrgang sogar der Beste in Österreich", sagt Stadler, der seit 2006 diverse Nachwuchsauswahlen des ÖFB betreut.

Das Gesamtpaket stimme einfach, bei dem 17-jährigen Grazer. "Romano ist ein Instinktkicker. Er will immer gewinnen, ist ein Leadertyp und menschlich schwer in Ordnung", zeichnet Stadler ein schmeichelhaftes Bild von seinem Regisseur. "Er ist dribbelstark, schnell, kann sich trotz seiner recht kleinen Körpergröße (1,74 Meter, Anm.) gut durchsetzen", sagt Stadler. "Natürlich kann er sich verbessern. Aber ich bin der Meinung: Arbeite an deinen Stärken. Er hat Attribute, für die Fans ins Stadion kommen."

Schmid: Fokus auf Verbleib

Bisher bekamen Sturm-Aficionados noch nicht die Gelegenheit, Schmid bei den Profis auf die Beine zu sehen. Für Stadler kein Drama. Immerhin ist Schmid ein 2000er-Jahrgang und regelmäßig im Kampfmannschaftstraining. "Wenn er bei Sturm bleibt, wird er wohl seine Einsatzminuten bekommen. Franco Foda hält große Stücke auf ihn, das weiß ich. Romano ist auf einem guten Weg", sagt Stadler über Schmid, der schon mit 15 Jahren bei den Profis im Trainingslager war. Dabei ist das mit dem Verbleib in Graz so eine Sache.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Denn Schmids Talent ist weitläufig bekannt. Der FC Bayern war nachweislich an ihm dran und ist damit nicht der einzige Top-Klub. Auch RB Leipzig soll sich mit Schmid, der bei Sturm noch bis 2019 unter Vertrag steht, beschäftigen. Von SPOX darauf angesprochen, wiegelt Schmid aber ab. "Ich habe keine konkreten Angebote. Das mit Bayern damals war eine coole Sache. Aber ich habe mich für Sturm entschieden und darauf bleibt auch mein Fokus", betont er. Vielmehr will Schmid über den Sommer hinaus bei Sturm bleiben, wie er sagt: "Ja natürlich. Auf Sturm Graz liegt mein Fokus."

Leihe? Nicht mit Schmid

In der nächsten Spielzeit will Schmid für die Kampfmannschaft debütieren und die Chance nicht mehr loslassen: "Der Trainer hat mir gesagt, dass in der nächsten Saison die Gelegenheit auf einen Platz im Kader da ist. Wenn ich dann zum Einsatz komme, werde ich alles geben, um mich für weitere Einsätze zu empfehlen." Dafür arbeitet Schmid an seinem schwachen linken Fuß und körperlicher Robustheit. "Ich hoffe schon, dass ich zum Einsatz komme. Aber das liegt natürlich an mir. Ich muss weiter hart an mir arbeiten."

Erlebe die Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Sturm-Geschäftsführer Günter Kreissl kündigte zuletzt an, Talente zu Kooperations- oder Partnervereinen zu verleihen, um den großen Leistungssprung von der Regionalliga in die Bundesliga zu drosseln. Schmid fühlt sich von diesem Konzept aber nicht angesprochen: "Ich möchte mich nicht verleihen lassen. Es ist nicht mein Ziel, in die zweite Liga zu gehen. Ich möchte mich bei Sturm Graz durchsetzen."

Kreissl: "Romano hat ein sehr großes Herz"

Worte, die Kreissl wohl gerne hört. Im Gespräch mit SPOX zeigt sich der Wiener von Schmid angetan, weiß aber auch vorsichtig zu bremsen. "Romano ist wirklich talentiert und hat ein sehr großes Herz. Mir macht es Freude, ihm zuzusehen. Aber er ist noch extrem jung", sagt Kreissl und gibt zu bedenken: "Bei jungen, guten Spielern ist die Geduld manchmal ein Problem. Die Phase, in der Junge nach mehr drängen, hat sich immer weiter nach vorne verschoben. Das ist auch gut, aber man muss es richtig einschätzen können."

Schmid hätte sich nämlich in seinem ersten Jahr mit der Kampfmannschaft zwar gut geschlagen, hatte im Herbst aber auch Verletzungsprobleme. "Trainerteam, Mitspieler, ich - alle sehen, dass Romano Talent hat und wir sind uns einig, dass wir diesen Burschen massiv fördern wollen", sagt Kreissl. "Wir wünschen uns, dass er nächste Saison zu Einsätzen kommt. Aber es liegt auch an ihm. Er muss am Drücker bleiben."

Schmid: "Spüre keinen Druck"

Dass sich mit Sascha Horvath im Sommer ein Spieler mit einem ähnlichen Profil aus Graz verabschiedet, könnte Schmids Ambitionen, sich nachhaltig durchzusetzen, zuträglich sein. Das sieht auch Kreissl so: "Bei guter Entwicklung ist das denkbar." Druck spürt Schmid aber "überhaupt keinen" und "gehypt" werde er nicht, wie er ausdrücklich betont. Die warmen Worte von Herzog seien trotzdem schön. "Es ist cool, wenn man von so einem großen Spieler so etwas hört", sagt er. "Das gibt einem noch mehr Selbstvertrauen."

Romano Schmid im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung