Fussball

Schiri-Assistent in der Steiermark verletzt

Von SPOX Österreich
In der steirischen Landesliga wurde ein Linienrichter schwer verletzt

In der steirischen Landesliga ist es am Samstagabend zu einer schweren Verletzung eines Schiedsrichterassistenten gekommen. Beim Spiel St. Anna am Aigen gegen Bad Gleichenberg wurde der Linienrichter mit einem Wurfgegenstand am Kopf getroffen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Derby in der steirischen Landesliga, USV St. Anna am Aigen gegen Bad Gleichenberg. 1.500 Zuschauer in der vierten österreichischen Spielklasse. Es hätte ein Fußballfest werden sollen, am Ende aber passierte etwas, das auf dem Fußballplatz überhaupt nichts zu suchen hat.

Es war die 87. Minute im Spitzenspiel Dritter gegen Erster. Luka Vrhunc Pfeifer bringt die Hausherren in Führung und sorgt mit seinem Treffer dafür, dass St. Anna in den letzten beiden Runden sogar noch Chancen auf den Titel in der Landesliga hat. Wenig später verpuffte der große Jubel in der Stahlbau Müller Arena zu St. Anna allerdings.

Tablett als Wurfgeschoss

Ein Schiedsrichterassistent wurde offenbar aus dem Gästesektor ein Gegenstand an den Kopf geworfen, der Linienrichter ging sofort zu Boden, die anwesenden Betreuer beider Teams eilten sofort herbei, behandelten den Verletzten. Kurz danach wurde der Assistent abtransportiert und von der Rettung in ein Krankenhaus gebracht.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Beim Wurfgeschoss dürfte es sich um ein Tablett gehandelt haben, wie Antonio Perner, der vor für ligaportal Ort war, gegenüber SPOX erwähnte. Zudem war danach ein Großaufgebot der Polizei vor Ort im Einsatz, nach dem Täter wird aktuell geforscht. Schiedsrichter Klaus Strasser brach die Partie unmittelbar nach dem Vorfall ab, der Verband geht der Sache nach.

Alle Infos zur steirischen Landesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung