Causa Martschinko: Wer war noch dabei?

Von APA
Freitag, 12.05.2017 | 14:49 Uhr
Der Martschinko-Ausflug beschäftigte auch Fink
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Die Austria muss sich vor dem Heimspiel gegen die SV Ried mit einem nächtlichen Ausflug mit Folgewirkung beschäftigen. Christoph Martschinko fällt bis Saisonende aus, nachdem der Ex-U21-Teamspieler am Dienstag in den Morgenstunden Opfer einer Attacke wurde. Dass gegen den Letzten aus dem Innviertel ein wichtiger Schritt zum Ziel Europa-League-Teilnahme gelingen könnte, wurde fast zur Nebensache.

"Es ist das Schwerste, gegen Ende der Saison gegen Mannschaften zu spielen, die gegen den Abstieg kämpfen", sagte Austria-Trainer Thorsten Fink über das Samstag-Spiel (18.30 Uhr). Seine Mannschaft will die Chance nutzen, die Konkurrenten um Platz zwei unter Druck zu setzen. Altach empfängt Sturm Graz erst Sonntag. Die Steirer haben vier Runden vor Saisonende drei, die Vorarlberger vier Zähler Rückstand auf die Austria.

Mit den zehn Punkten aus den jüngsten vier Spielen ist man bei den Violetten naturgemäß zufrieden. "Wir wissen aber auch, dass wir noch nichts erreicht haben", meinte Fink am Freitag - ehe er sich mit der Causa Martschinko beschäftigen musste. Der Linksverteidiger erlitt bei einem tätlichen Angriff nach einem Lokalbesuch in Gleisdorf eine Gesichtsverletzung und befindet sich derzeit daheim in der Steiermark.

"Über die Uhrzeit muss man reden"

Die Polizei ermittelt. Wie die Austria betont haben will, ist Martschinko das Opfer. Fink betonte, mit seinem Schützling noch nicht gesprochen zu haben. Davor wolle er sich nicht näher äußern. "Über die Uhrzeit muss man noch reden, aber es war ein trainingsfreier Tag", sagte der Deutsche. Martschinko wurde um 4.20 Uhr in der Früh attackiert, das nächste Mannschaftstraining war am Dienstagnachmittag angesetzt. Prinzipiell gebe es klare Regeln, diese seien vor der Mannschaft noch einmal "in allen Sprachen" angesprochen worden, sagte Fink. Pikant: Martschinko feierte laut laola1 nicht alleine. Demnach war auch Kevin Friesenbichler, der wohl seinen Geburtstag feierte, dabei. Allerdings nicht so lange. "Wir wissen wer da war. Einige sind halt eher gegangen, andere später", so Fink.

Erlebe die Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Neben Martschinko fehlen der Austria auch die gesperrten Petar Filipovic und Jens Stryger Larsen und somit drei von vier Stammverteidigern. David de Paula, Thomas Salamon und Abdul Kadiri Mohammed sollen dafür sorgen, dass die Sturmläufe der Rieder eingedämmt werden. Die Innviertler werde im Ernst-Happel-Stadion sicher verbissen um Zählbares kämpfen.

"Ried spielt nicht wie ein Absteiger"

St. Pölten liegt nur noch einen Zähler vor dem Schlusslicht, der Aufsteiger hat in der 33. Runde die starken Mattersburger zu Gast. Mit einem vollen Erfolg gegen die Austria winkt Ried im Optimalfall Platz neun. Die Auswärtsbilanz der Oberösterreicher - in 16 Saisonspielen in der Ferne gab es nur einen Sieg - spricht nicht unbedingt dafür. Ried hielt sich zuletzt bei Salzburg (1:1) oder Sturm (0:1) aber mehr als wacker. Für Fink ist klar: "Wie ein Absteiger spielt Ried nicht."

Die Tabellenlage ist auch für Rieds Trainer Lassaad Chabbi nicht aussagekräftig. "Wir haben gezeigt, dass wir gegen jeden Gegner mithalten können. Wir fahren nach Wien, um ein gutes Ergebnis zu erzielen", betonte der Austro-Tunesier, der den verletzten Dieter Elsneg vorgeben muss. Chabbi führte auch an, dass die Austria im weiten Prater-Oval nicht unbedingt Heimvorteil genießt: "Dort sind beide Mannschaften nicht zuhause."

Vor Ankick wird es eine Trauerminute für Beppo Mauhart geben. Der ehemalige ÖFB-Präsident, ein langjähriger Austria-Sympathisant, verstarb am vergangenen Sonntag mit 83 Jahren.

Christoph Martschinko im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung