Rapid Wien macht mit 3:0-Erfolg gegen Altach den ersten Schritt aus der Krise

Mit dem Barisic-System zurück zum Erfolg

Von SPOX Österreich
Samstag, 15.04.2017 | 22:47 Uhr
Rapid Wien kann endlich wieder über einen Sieg jubeln
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Live
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Der SK Rapid Wien hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Gegen den SCR Altach feierten die Grün-Weißen einen 3:0-Heimsieg und damit den ersten Liga-Erfolg im Jahr 2017. Und ausgerechnet der im letzten Jahr vor die Tür gesetzte Zoran Barisic hatte Anteil am ersten Schritt aus der Krise.

Turbulente Tage liegen hinter dem SK Rapid Wien. Der peinlichen Vorstellung in Ried am vergangenen Wochenende folgte nicht nur eine nächtliche Aussprache mit den Ultras auf einem Autobahn-Parkplatz irgendwo auf der Westautobahn, sondern auch die Beurlaubung von Damir Canadi.

Nach nur fünf Monaten im Amt musste der Wiener seinen Sessel in Wien-Hütteldorf wieder räumen und für seinen bisherigen Co-Trainer Goran Djurcin Platz machen. Und ausgerechnet gegen Canadis früheren Arbeitgeber, den SCR Altach, kehrte Rapid mit dem neuen Coach nach neun sieglosen Liga-Spielen auf die Siegerstraße zurück.

Das Glück ist zurück in Wien-Hütteldorf

Mit einem 3:0-Erfolg gegen die Vorarlberger gelang Rapid der erste Schritt aus der großen Krise "Uns sind glaube ich eine Million Steine vom Herzen gefallen. Der Sieg war so wichtig für die Mannschaft und auch für die Fans", gab der sichtlich mitgenommene Djuricin im Sky-Interview zu Protokoll und ergänzte: "Wir müssen nach vorne schauen, aber aufpassen, dass wir nicht zu euphorisch werden."

Erlebe die Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"Ich bin jetzt einmal restlos zufrieden wegen des Ergebnisses, aber das Resultat war meiner Meinung nach zu hoch. Das Spiel war teilweise ausgeglichen", weiß der 42-Jährige, der bis letzten Herbst noch in der Regionalliga trainierte, dass das von seinem Vorgänger oft zitierte fehlende Glück heute wieder in die Allianz Arena zurückgekehrt ist.

Mit dem Zoki-System zurück zum Erfolg

Doch nicht nur Glück und Steffen Hofmann, der die ersten zwei Treffer für die Grün-Weißen erzielte, waren es, die an diesem Tag den Befreiungsschlag für Rapid brachten. Djuricin vollzog einen Systemwechsel und entschied sich gegen die von Canadi praktizierte Dreierkette und stellte wieder auf eine Viererabwehr um.

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

"Bei der Rückkehr zum alten System habe ich gedacht, wir gehen 'back to the roots' und spielen das, was unter Zoki (Anm.: Ex-Rapid-Trainer Zoran Barisic) teilweise sensationell funktioniert hat. Ich habe nicht viel gemacht, die Mannschaft ist einfach gut", streute Djuricin seiner Mannschaft Rosen.

Lob bekam er indes von Stefan Schwab: "Er hat uns motiviert, er hat uns Selbstvertrauen zugesprochen. Er hat uns gesagt, dass wir kicken können. Das haben wir heute gezeigt. Also er hat die richtigen Worte gefunden, hat uns aufgebaut, hat an unsere fußballerischen Tugenden appelliert und das ist aufgegangen."

Alle Infos zum Spiel Rapid Wien vs. SCR Altach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung