Geeinigt: Canadi und Rapid lösen Vertrag auf

Von SPOX Österreich
Freitag, 21.04.2017 | 14:29 Uhr
Damir Canadi trainiert aktuell in Griechenland
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der SK Rapid und sein Ex-Trainer Damir Canadi gehen nun auch auf dem Papier getrennte Wege. Nach der Beurlaubung vor wenigen Wochen einigten sich nun beide Parteien und lösten den Vertrag vorzeitig auf.

Wie Rapid Wien am Freitagmittag bekannt gab, hat man sich mit Ex-Coach Damir Canadi auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Der Kontrakt des 46-Jährigen wäre ursprünglich noch bis Sommer 2018 gelaufen, nun ist Canadi auch offiziell vom Verein getrennt.

Canadi war seit November 2016 bei den Hütteldorfern, konnte in 17 Spielen aber nur drei Siege einfahren und wurde am 9. April von der Vereinsführung beurlaubt. Sein Nachfolger und ehemaliger Co-Trainer Goran Djuricin übernahm das Amt interimistisch und fuhr in dessen erstem Spiel einen 3:0-Heimsieg gegen Altach ein. Am Sonntag gastiert die Wiener Austria zum Wiener Derby im Allianz Stadion.

Alle Infos zum SK Rapid Wien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung