Oliver Lederer nimmt Stellung zum Admira-Stadionverbot

Lederer spricht über das Admira-Stadionverbot

Von SPOX Österreich
Sonntag, 30.04.2017 | 20:07 Uhr
FC Admira
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Sportlich könnte es bei der Admira kaum besser laufen. 3:2-Sieg gegen Rapid, Tabellenplatz Fünf recht gut abgesichert, im Cup kam man ins Halbfinale. Dennoch brennt es in der Südstadt. Allerdings auf emotionaler Ebene. Ex-Coach Oliver Lederer bekam vor dem Spiel gegen Rapid Stadionverbot, Manager Amir Shapourzadeh richtete via TV äußerst böse Worte an ihn. Nun meldet sich der ausgestoßene Ex-Trainer zu Wort.

Bei der Admira tobt ein fürchterlicher Kleinkrieg. Die Protagonisten: Ex-Trainer Oliver Lederer und Neo-Manager Amir Schapourzadeh. Die Causa gipfelte im Stadionverbot für den Ex-Coach. Die Thematik?

Vergangene Woche wurde Ex-Admira-Wacker-Coach Oliver Lederer als neuer TV-Experte beim Bezahlsender Sky bestätigt. Nun sollen Konsequenzen drohen. Denn der Vertrag des 39-Jährigen in der Südstadt wurde nie aufgelöst, eine zusätzliche Beschäftigung würde also eine offizielle Genehmigung von der Admira erfordern.

Tipico Sportwetten - Jetzt 100€ Neukundenbonus sichern!

Im Vorfeld der Partie gegen den SK Rapid Wien sprach Manager Amir Shapourzadeh zu Sky über das Stadionverbot und bezichtigte Lederer der Lüge. Der Grund, warum Lederer des Stadions verwiesen wurde, ist recht einfach: "Er ist noch Angestellter des Vereins. Die Tätigkeit als TV-Experte wurde nicht genehmigt. Da haben wir von unserem Hausrecht Gebrauch gemacht und ihm für heute Stadionverbot erteilt." Schapourzadeh polterte weiter: "Er erzählt in den Medien, er würde auf Geld verzichten für die Vertragsauflösung. Da muss ich schmunzeln, hinter den Kulissen läuft es ganz anders." Nun meldete sich der Geschasste selbst zu Wort. In Talk und Tore auf Sky legte ein sichtlich gezeichneter Lederer seine Sicht der Dinge dar.

Lederer: "Die Admira ist mein Klub"

Dass ihn das Stadionverbot persönlich trifft, stritt Lederer keineswegs ab: "Es gab bei der Admira bisher zwei Stadionverbote. Der Eine hat fast die Südstadt abgefackelt, und der Zweite, der bin jetzt ich." Emotional legte er nach: "Fakt ist, dass heute eine Grenze überschritten wurde. Die Admira ist mein Klub, mein Sohn spielt noch dort. Ich habe vieles, was dort passiert, mitgeprägt. Stadionverbot überschreitet Grenzen, ich verzichte auf alles, was mir in Zukunft zusteht."

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Er würde auf sehr viel Geld verzichten, um den Vertrag auflösen zu können: "Viele haben mir gesagt, 'wieso bleibst du nicht angestellt und gehst bis Mai 2018 spazieren?'. Nun: Ich möchte arbeiten, ich möchte eine Aufgabe haben. Aber mit diesem Vertragsverhältnis kann ich das nicht machen. Ich kann es nicht nachvollziehen, es müsste in beiderseitigem Interesse sein. Die Admira hätte mich dann ja von der Gehaltsliste."

Verhinderte die Admira Lederer-Engagement bei der SV Ried?

Es kommt allerdings noch dicker. Angeblich verhinderte Amir Shapourzadeh ein Engagement von Lederer bei der SV Ried. Nachdem Fränky Schiemer dort Sportdirektor wurde und Trainer Benbennek gefeuert wurde, gab es Gespräche mit Lederer: "Ich habe mit Schiemer, auch mit Präsident Daxl sehr gute Gespräche gehabt." Gehakt dürfte es bei der Ablöseforderung von Seiten der Admira haben. Die Südstädter wollten angeblich 100.000 Euro von den Riedern. Für einen Trainer, der wohlgemerkt de fakto keinen Job mehr hatte und von seinen Aufgaben freigestellt wurde. Deutet alles auf einen Rosenkrieg zwischen Shapourzadeh und Lederer hin? "Ich hoffe nicht, dass das mit mir persönlich zu tun hat. Vielleicht sind wir nicht die besten Freunde, aber um das geht es nicht. Es geht um eine Vertragsauflösung."

Man wolle sich in naher Zukunft zusammensetzen und die Sache seriös aus der Welt schaffen. Lederer schickt allerdings seinen Berater Christian Sand zu den Gesprächen. Er selbst wäre zu emotional. Kein Wunder: "Das ist wie Hausverbot im Elternhaus."

Alle Infos zum heimischen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung