Nach Kung-Fu-Attacke gegen Sturm Graz: Rieds Reifeltshammer nur ein Spiel fix gesperrt

Milde Strafe für Thomas Reifeltshammer

SID
Dienstag, 18.04.2017 | 20:57 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Nach seiner Kung-Fu-Einlage im Spiel gegen Sturm Graz ist Abwehrchef Thomas Reifeltshammer vom Bundesliga-Strafsenat am Dienstag nur für eine Partie fix gesperrt worden.

Zwei weitere Spiele wurden vom Senat 1 bedingt auf sechs Monate ausgesprochen.

Der 28-Jährige hatte im Duell bei Sturm Graz am Samstag Marc Andre Schmerböck zu ungestüm mit dem Knie in Gesichtshöhe getroffen und von Schiedsrichter Harald Lechner völlig zurecht die Rote Karte gesehen.

Alle Infos zum österreichischen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung