Salzburgs Juwel Xaver Schlager will in die Premier League

Als Schlager der Austria Wien einen Korb gab

Von APA
Samstag, 18.03.2017 | 10:40 Uhr
Xaver Schlager
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Es sind aufregende Tage, die Salzburgs Xaver Schlager derzeit erlebt. In der Youth League erreichte der 19-Jährige mit Red Bull Salzburg in der Vorwoche das illustre Final Four, in der Bundesliga erzielte er am vergangenen Wochenende sein erstes Tor. Vorerst hat er sich zum Ziel gesetzt, noch mehr Spielzeit beim heimischen Meister zu bekommen, irgendwann ist die Premier League ein Ziel. Im Interview spricht er über die Austria, Einsatzzeit bei den Bullen und der Youth League.

Im TV-Interview nach dem 1:1 bei der Admira, wo er den "Bullen" mit seinem Treffer einen Punkt gerettet hatte, stapelte er bezüglich seiner jüngsten Leistungen noch denkbar tief. Erst mit ein bisschen Abstand klang das schon etwas anders. "Da habe ich vielleicht ein bisserl untertrieben, weil wir halt nicht gewonnen haben. Das wäre die Krönung gewesen. Aber die Woche war für mich sicher sehr gut", meinte er vor dem Bundesliga-Schlager gegen Austria Wien am Sonntag (16.30 Uhr/live ORF eins).

Es ist offenbar nicht nur die spielerische Reife, sondern auch diese Zurückhaltung, die Salzburg-Coach Oscar Garcia an Schlager schätzt. "Bei ihm gefällt mir seine Demut, dass er auch nach guten Vorstellungen mit beiden Füßen auf dem Boden bleibt", erklärte der Spanier, nachdem Schlager den "Bullen" mit seinem ersten Ligator einen Punkt gerettet hatte. "Ich habe schon wie ich nach Salzburg gekommen bin gesehen, dass er ein großes Talent ist."

Warum der Austria das Talent durch die Lappen ging

Auch Youth-League-Coach Marco Rose nennt ihn "unheimlich fokussiert", Lieferings Trainer Thomas Letsch attestiert Schlager einen "extrem guten Charakter und Willen". Tatsächlich ist Schlager einer, der schon von Kindesbeinen an "phasenweise nur Fußball im Kopf" hatte, wie er selbst sagt. Und weil er so viel ans Kicken dachte, habe er als 12-Jähriger beim Wechsel von seiner Heimat St. Valentin nach Salzburg auch ganz aufs Heimweh vergessen: "Das hat mir sehr geholfen."

Dabei wäre der aktuelle U21-Teamspieler fast schon bei der Wiener Austria gelandet. Ralf Muhr, aktueller Nachwuchsleiter und Spross einer St. Valentiner Fußball-Dynastie, lud Schlager zu einem Training bei den "Veilchen" ein. Schließlich entschied er sich aber für die "Bullen": "In Wien hätte ich bei einer Gastfamilie wohnen müssen, in Salzburg hat es ein Internat gegeben. Meine Mutter hat mir dann geraten, nach Salzburg zu gehen", erinnerte sich Schlager.

Sein familiäres Erbe wiegt schwer. Der Vater war im Vorstand und auch als Platzsprecher des SC St. Valentin tätig, der Onkel kickte für den Club, die Cousins tun es heute noch. "Einmal im Monat fahre ich nach Hause, schaue, dass ich Kontakt zu meinen Freunden halte. Da kann ich gut abschalten", sagte Schlager. Obwohl rein technisch Niederösterreicher, dürfe man ihn durchaus auch als Oberösterreicher sehen. St. Valentin ist in den OÖ-Verband integriert, ins Steyr besuchte Schlager zudem das Fußball-LAZ (Landesverbands-Ausbildungszentrum).

"Premier League? Wäre schon geil"

Nicht immer agierte Schlager im Mittelfeld. "Erst war ich Mittelstürmer, dann Zehner, dann Sechser. Ich bin mit der Schnelligkeit ein bisschen stehengeblieben", sagte er. Nicht zuletzt deswegen sei der inzwischen wieder verschwundene niederländische Einfluss in Salzburgs Nachwuchsarbeit von großer Bedeutung gewesen. "Ich war nicht der Edeltechniker, als ich nach Salzburg gekommen bin. Mit den Holländern haben wir sehr viel Technik trainiert, dass hat mich extrem weitergebracht. Auch wenn es manchmal recht anstrengend war."

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Zuletzt wurde er in den heimischen Medien mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht, davon will er freilich nichts wissen. "Das ist nett und schön, aber ich beschäftige mich damit nicht. Es kann zu einer Belastung werden, wenn man sich damit zu viel beschäftigt", sagte Schlager, dessen Vertrag in Salzburg bis 2018 läuft. Eine Karriereplan habe er nicht erstellt, "es kann ja so viel passieren. Aber das Ziel ist die Premier League, das wäre schon geil."

Xaver Schlager im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung