Stefan Maierhofer im Zoff mit Rapid-Kapitän Steffen Hofmann

Maierhofer: "Alle waren gegen uns"

Von SPOX Österreich
Sonntag, 19.03.2017 | 10:52 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Stefan Maierhofer stand bei Rapid Wiens 1:1 gegen Mattersburg im Mittelpunkt. Der Major geriet mit Steffen Hofmann aneinander und wurde von grün-weißen Fans mit unschönen Sprüchen bedacht. Nach dem Spiel ließ sein Coach Gerald Baumgartner mit Kritik an den Rapid-Anhängern aufhorchen.

In der 21. Minute ging es plötzlich rund. Kopf an Kopf standen sich Steffen Hofmann und Stefan Maierhofer gegenüber. Ein Foul des Majors erhitzte die Gemüter. Nach dem Spiel äußerten sich die beiden ehemaligen Teamkollegen zur Situation.

"Wir kennen uns gut und sind am Platz beide emotional. Danach ist alles wieder gut", gab Rapid-Kapitän Hofmann gegenüber Sky zu Protokoll. "Es war kein schlimmes Foul, aber ein Einsteigen, wie es nicht sein muss. So ist er. Als er noch bei uns war, habe ich es gut gefunden, nun nicht mehr so."

Baumgartner-Kritik an Fans

Maierhofer selbst verteidigte sich: "In so einem Spiel geht es zur Sache. Ich habe ihn nicht verletzt. Es war ein Foul und ich habe dafür Gelb gesehen." Damit sei die Sache gegessen. Der 34-jährige Stürmer, der aufgrund eines zuletzt erlittenen Jochbeinbruchs mit Maske auflief, liebt emotionsgeladene Spiele wie dieses. Die Anfangsphase, als David Atanga Mattersburg nach 25 Sekunden in Führung schoss, hat es ihm besonders angetan.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"20.000 Zuschauer und alle waren gegen uns. Ich habe den Ball noch gar nicht berührt und schon sind wir in Führung gelegen", so Maierhofer, der sich die von den Tribünen Beschimpfungen gefallen lassen musste. Sein Coach Gerald Baumgartner verurteilte dies: "Er hat für Rapid viel geleistet. Ich hätte mir erwartet, dass ihm die Fans mehr Respekt zollen." Der Major selbst sah die Sache gelassener: "Da stehe ich drüber."

Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung