Fussball

Bei Aufstieg: LASK trifft Stadion-Entscheidung

Von SPOX Österreich
Der LASK ist auf dem besten Wege in die Bundesliga zurückzukehren

Der LASK sagt Nein zur Gugl. Selbst bei einem Aufstieg in die Tipico-Bundesliga wollen die Oberösterreicher nicht nach Linz zurückkehren.

Der LASK steht unmittelbar vor dem Aufstieg in die Tipico-Bundesliga . Der erste Verfolger der Linzer in der Sky Go Erste Liga, der FC Liefering, darf nicht aufsteigen und Austria Lustenau hat als Dritter nach 24 Runden bereits 14 Punkte Rückstand. Einer Rückkehr des Traditionsklubs in Österreichs höchste Spielklasse steht unmittelbar bevor.

Doch Bundesliga-Fußball wird es in Oberösterreichs Landeshauptstadt dennoch nicht geben. Denn die Linzer werden auch in der kommenden Saison in Pasching ihre Heimspiele bestreiten. Gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten schloss LASK-Boss Siegmund Gruber eine Rückkehr auf die Linzer Gugl aus.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"Am Grundproblem hat sich ja nichts geändert. Wir hätten weiterhin eine hohe Stadionmiete zu bezahlen, haben keinen Zugriff auf die Gastronomie", stellte Gruber klar.

Auch die Top-Spiele finden in Pasching statt

Selbst bei Top-Spielen gegen Salzburg, Austria, Rapid oder Sturm wird man nicht auf die weit größere Gugl ausweichen, sondern im rund 7.000-Sitze-fassenden Waldstadion bleiben. "Wir haben ja auch in Pasching investiert, um Einrichtungen wie unser VIP-Zelt nicht nur zehn, sondern 18 Mal pro Saison verwenden zu können", so Gruber.

Und der LASK-Präsident hat auch gleich einen guten Rat für alle Anhänger parat: "Ich kann generell nur jedem raten, sich eine Dauerkarte für die nächste Saison zu kaufen. Dann ist man fix bei allen Spielen dabei. Es soll uns nichts Besseres passieren, als öfter ausverkauft zu sein."

Alle Infos zum LASK

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung