Samstag, 11.02.2017

Red Bull Salzburg besiegt St. Pölten souverän

Überragender Soriano schießt Salzburg an die Spitze

Titelverteidiger und Topfavorit Red Bull Salzburg ist bereits in der ersten Frühjahrsrunde der Fußball-Bundesliga erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze geklettert. Die Salzburger setzten sich zu Hause gegen Aufsteiger SKN St. Pölten verdient mit 2:0 (2:0) durch. Die Tore vor 5.204 Zuschauern erzielten Jonatan Soriano (24.) und Konrad Laimer (45.+1).

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Salzburg übernahm aufgrund des besseren Torverhältnisses die Führung vom punktegleichen Winterkönig Altach. Den Jahresauftakt hatten die Bullen auch in den drei vergangenen Jahren gewonnen - und in weiterer Folge jeweils das Double geholt. St. Pölten dagegen befindet sich mitten im Abstiegskampf. Nur noch einen Punkt hat der Neunte auf Schlusslicht Mattersburg gut.

In der Innenverteidigung gab Salzburg-Trainer Oscar Garcia nach dem Abgang von Dayot Upamecano zu RB Leipzig Andre Wisdom den Vorzug gegenüber Duje Caleta-Car. Mittelfeld-Routinier Christoph Leitgeb saß nach seiner langen Pause wegen Knieproblemen ebenso auf der Ersatzbank wie der von Altach zurückbeorderte Torjäger Dimitri Oberlin. Das Angriffsduo bildeten Kapitän Soriano und Hwang Hee-chan.

Der Spielverlauf

St. Pölten rückte nicht nur mit sechs neuen Spielern, sondern auch mit einem neuen System an. Die Fünfer-Abwehr um Neuzugang Babacar Diallo war von Beginn an gefordert, Salzburg diktierte das Spiel. Soriano vergab erst aus spitzem Winkel (11.), wenig später war der ins St.-Pölten-Tor zurückgekehrte Christoph Riegler gegen Valentino Lazaro auf dem Posten (15.).

Lazaro leitete auch das 1:0 durch einen starken Antritt ein. Der später angeschlagen ausgetauschte ÖFB-Teamspieler setzte Valon Berisha ein, der Soriano bediente. Der Spanier erzielte im zwölften Ligaeinsatz sein siebentes Saisontor und leistete auch die Vorarbeit zum 2:0 durch Konrad Laimer. Letzterer fand nach einem Ballgewinn Soriano auf dem linken Flügel, den Stanglpass verwertete der Mittelfeldmann im Stile eines Goalgetters.

Von St. Pölten war vor der Pause mit Ausnahme eines Schusses von Michael Ambichl über das Tor (29.) wenig zu sehen. Das Bundesliga-Comeback von Ümit Korkmaz nach achteinhalb Jahren endete bereits nach 40 Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung. Nach Seitenwechsel musste Salzburg-Keeper Alexander Walke nach Fehler von Wisdom gegen Kevin Luckassen (54.) und bei einem Kopfball von Manuel Hartl (87.) eingreifen.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Auf der Gegenseite parierte Riegler einen gut angetragenen Schuss von Diadie Samassekou (46.), ein Kopfball von Hwang fiel zu zentral aus (62.). Ansonsten hatte die zweite Spielhälfte wenig zu bieten. Salzburg beschränkte sich auf das Verwalten der Führung und spielte auch seine Konter schlecht zu Ende. Immerhin kam Leitgeb zu seinem Comeback (84.). Der Kurzeinsatz des 31-Jährigen war sein längster in der Liga seit August 2015.

Salzburg gewann auch das dritte Saisonduell mit St. Pölten souverän. Seit 2006 haben die Salzburgern keinen einzigen Frühjahrsauftakt verloren. Jahresübergreifend war es der fünfte Sieg in Serie für die Bullen. St. Pölten dagegen spielte auch im 21. Saisonspiel nicht zu Null. Das Tabellenende ist nicht mehr fern. Kommenden Samstag gastieren die Niederösterreicher in Altach.

Das Spiel in der LIVE-Nachlese

APA
Das könnte Sie auch interessieren
Maximlian Hofmann bestritt sein letztes Saisonspiel Anfang April gegen St. Pölten

Saison-Aus für Rapid-Verteidiger

Alle zehn Bundesliga-Klubs haben die Lizenz in erster Instanz erhalten - sogar die Admira

Lizenz: Wer hat sie, wer nicht?

Oscar arbeitet nun seit über einem Jahr bei Salzburg

Salzburg-Coach: "Tausche mich immer wieder mit Mourinho aus"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.