Fussball

Garcia wird als Barca-Trainer ins Spiel gebracht

Von SPOX Österreich
Mit dem FC Barcelona wurde Oscar Garcia vier Mal spanischer Meister

Nach der bitteren 0:4-Schlappe bei PSG wird schon mit der Ablöse von FC Barcelona-Trainer Luis Enrique spekuliert. Auch mögliche Nachfolger werden genannt. Unter ihnen befindet sich etwas überraschend Oscar Garcia.

"Das ist nicht Barca", titelte die spanische Sport am Tag nach der 0:4-Klatsche, die der FC Barcelona im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales bei PSG einstecken musste. Für die Mundo Deportivo war es ein "Desaster", die AS witterte einen "Totalschaden".

Und nachdem sich Luis Enrique nach dem Spiel sogar mit einem Journalisten angelegt haben soll und sich auch noch Kritik von seinen eigenen Spielern einhandelte, drängt sich die Frage auf: Wie fest sitzt der 46-Jährige angesichts einer drohenden titellosen Saison bei den Katalanen noch im Sattel? Über seine Ablöse wird bereits heftig spekuliert.

Guardiola, Klopp, Simone und .... Oscar Garica

So veröffentlichte der englische Telegraph bereits wenige Stunde nach dem Schlusspfiff in Paris eine Liste mit potenziellen Nachfolgern. Und dabei kommt es zu einer großen Überraschung. Neben den üblichen Verdächtigen wie Diego Simeone, Pep Guardiola oder Jürgen Klopp wird mit Oscar Garcia auch der Trainer von Red Bull Salzburg als möglicher neuer Barca-Coach gehandelt.

Erlebe die Primera Divison bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Tatsächlich ist der Bullen-Trainer tief verwurzelt mit dem fünffachen Champions-League-Sieger. Der 43-jährige ist ein "Produkt" von La Masia, Barcelonas legendärer Fußball-Akademie, und wurde als Spieler sogar vier Mal mit Barca Meister.

Nach der aktiven Karriere sammelte er erste Trainererfahrungen in der Nachwuchsabteilung des FC Barcelona, trainierte später in Israel und England, ehe er 2016 bei Red Bull Salzburg landete.

Der Steckbrief von Oscar Garcia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung