"Man darf Canadi nicht darauf reduzieren"

Donnerstag, 09.02.2017 | 16:42 Uhr
Oliver Lederer verrät, worauf es im Wiener Derby ankommt
Advertisement
Eredivisie
Live
Feyenoord -
PSV
Premiership
Live
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Live
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Live
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Live
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Live
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Live
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Live
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Live
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Die österreichische Bundesliga startet mit einem richtigen Kracher ins Jahr 2017. Am Sonntag geht das 320. Wiener Derby über die Bühne. Davor analysiert Oliver Lederer für SPOX die beiden Teams. Der Ex-Admira-Coach erklärt, wo die Schwächen der Rapid-Dreierkette liegen und warum er Austria-Coach Thorsten Fink verehrt.

Vor wenigen Wochen bereitete sich Oliver Lederer noch selbst auf Spiele gegen Rapid und die Austria vor. Das Derby zum Frühjahrsstart verfolgt er nach seiner Entlassung bei der Admira nun aber als neutraler Beobachter. Bei SPOX nimmt der Coach die beiden Wiener Traditionsvereine genau unter die Lupe. Besonders gespannt ist der ehemalige Rapidler natürlich, welche Reaktion sein Ex-Klub nach dem schwachen Herbst zeigt.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Damir Canadi hat eine Experimentierphase hinter sich. Nach der Wintervorbereitung wird man jetzt eher seine Handschrift erkennen", meint Lederer. Der 39-Jährige gibt zu, selbst ein wenig überrascht gewesen zu sein, ob des radikalen Umbruchs, den Canadi bei Rapid vollzog. Statt Ballbesitz steht nun Konterspiel im Fokus. Das in Stein gemeißelte 4-2-3-1 wandelte er in ein 3-5-2-System um.

"Barisic war der perfekte Trainer für die Rapid-Philosophie"

Damit distanzierte sich Canadi schlagartig von jener Spielweise, die Rapid vor seiner Ankunft jahrelang verkörperte - nicht nur bei den Profis, sondern auch im Nachwuchs. "Rein sportlich war Zoki Barisic der perfekte Trainer für diese Philosophie. Er hat das Ballbesitzspiel für österreichische Verhältnisse weit vorangetrieben", meint Lederer.

Canadi habe bisher versucht, auf eine andere Weise erfolgreich zu sein. Dennoch meint Lederer, aus dem Rekordmeister eine reine Konter-Mannschaft zu machen, sei schon aus Prestige-Gründen nicht möglich: "Die Idee, dominant zu sein, ist bei Rapid Gesetz." Darum erwarte er sich nun auch unter Canadi eine aktivere Spielweise.

"Man darf Damir nicht darauf reduzieren, wie gut er seine Teams defensiv einstellt. Er hat oft bewiesen, dass er offensiv spielen lassen kann", verweist Lederer auf Canadis Aufstiegssaison mit Altach. "Ich bin überzeugt, dass Rapid unter ihm in Zukunft auch angriffslustiger auftreten wird."

Lederer outet sich als großer Fink-Fan

Im Derby erwartet der Experte aber eher die Austria als spielbestimmende Mannschaft. "Sie haben sich in dieser Saison noch einmal weiterentwickelt - weg vom Quergeschiebe in der Abwehr hin zu mehr Ballbesitz in der Hälfte des Gegners", erklärt der ehemalige Admira-Coach.

Die Veilchen hat er sogar als Titelkandidaten am Zettel - auch aufgrund von Thorsten Fink, den Lederer als "fantastischen Trainer" bezeichnet. Der Deutsche habe die Austria auf ein neues Level gebracht. "Dazu hat er keine Angst, sich mit starken Mitarbeitern zu umgeben, die ihm in Teilbereichen etwas voraushaben", plaudert Lederer aus dem Nähkästchen.

"Er hat einen unglaublichen Videoanalytiker (Kai-Norman Schulz), zwei vertraute Co-Trainer (Sebastian Hahn, Nestor El Maestro), einen tollen Athletik-Coach (Nikola Vidic) und einen kompetenten Physiotherapeuten (Christoph Lichtenecker). Die Austria hat kaum Verletzte. Das hängt auch mit der hervorragenden Trainingssteuerung zusammen."

Die Schwäche Rapids

Die größte Waffe der Fink-Elf für das Wiener Derby seien die schnellen Flügelspieler. Damit könnte Rapid bei schnellen Seitenwechseln Probleme bekommen, spekuliert Lederer. "Mit drei Abwehrspielern ist es nun einmal schwieriger, die gesamte Bereite zu verteidigen." Sofern es der Austria gelingt, die Verteidiger durch geschickte Läufe der Flügelspieler und guter Positionierung zwischen den Linien aus der Balance zu bringen, wäre das ein möglicher Schlüssel zum Erfolg.

Spannend sei zudem, wen Canadi als rechtes Mitglied der Dreierkette einsetzt. "In der Vorbereitung setzte er dort mit Mario Pavelic einen ausgezeichneten Offensiv-Verteidiger ein. Gut möglich, dass die Austria versucht, gezielt in seinen Rücken zu kommen."

Ob und wo Pavelic jedoch wirklich auflaufen wird, lässt sich vor dem Anpfiff kaum einschätzen. Rapid hat das Überraschungsmoment auf seiner Seite. In der Vorbereitung rotierte Canadi wild umher, fast alle Spieler testete er auf unterschiedlichen Positionen.

Die Schwäche der Austria

"Ich rechne mit einer sehr organisierten Rapid-Mannschaft, die wenige Chancen zulässt", so Lederer. Die Hütteldorfer erwartet er vor allem im schnellen Umschaltspiel gefährlich. Einen möglichen Schwachpunkt der Austria hat er im zentralen Mittelfeld ausgemacht.

"Tarkan Serbest, Raphael Holzhauser und Alexander Grünwald sind in Sachen Ballsicherheit nur schwer zu kontrollieren. Ihnen fehlt es aber ein bisschen an Dynamik. Das könnte für Rapid ein Ansatz sein." In der Kontervermeidung durch Gegenpressing hätten die Violetten in dieser Saison manchmal Probleme gehabt.

Setzt Canadi im Zentrum auf agile Spieler, so könnte Rapid den Gegner dort überraschen, meint Lederer. Mit Tamas Szanto, Thomas Murg, Louis Schaub, Philipp Malicsek oder dem umfunktionieren Joelinton stehen dem Rapid-Coach genügend Profis dieses Typus zur Verfügung. Nicht nur deswegen sagt der Ex-Admiraner: "Man wird schon an der Aufstellung erkennen, was Damir in diesem Spiel vor hat."

Die Tabelle der Tipico-Bundesliga

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung