Fussball

Darum ist Tobias Knoflach Rapids Nummer eins

Von SPOX Österreich
Torwarttrainer Payer gab Konflach den Vorzug

Der SK Rapid Wien hat mit Tobias Knoflach einen neuen Stammtorhüter. Diese Entscheidung von Damir Canadi sorgte beim Wiener Derby für Aufsehen. Nun begründet der Coach seine Wahl.

"Er hat eine tolle Vorbereitung gemacht. Wir haben das gemeinsam besprochen und ich habe es entschieden. Man sollte ihm die Chance geben", sagt Canadi bei Sky. Später fügte er bei der Pressekonferenz hinzu: "Wir sehen bei ihm mehr Potenzial beim Herausspielen. Er spielt Bälle wie ein Feldspieler. Das spricht für ihn." Konkurrent Richard Strebinger fehlte im Derby aufgrund von Rückenbeschwerden. Daher saß Rapid-II-Keeper Christoph Haas auf der Bank.

Erlebe internationalen Top-Fußball bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"Die Torleute wissen es bereits seit Montag. Es hat sich im Trainingslager angedeutet", berichtet Rapids sportlicher Geschäftsführer Fredy Bickel. Strebinger habe die Nachricht professionell zur Kenntnis genommen. Der um 11 cm größere Niederösterreicher war bis zur Winterpause die Nummer eins der Hütteldorfer. Nun wird er von Knoflach abgelöst, der im Sommer schon kurz vor einem Abschied stand. Ein Probetraining beim niederländischen Zweitligisten Emmen brachte ihm jedoch keinen Vertrag ein.

LIVE-Ticker und Statistik zum Wiener Derby

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung