St. Pölten sortiert Andreas Dober aus

Von SPOX Österreich
Samstag, 21.01.2017 | 10:08 Uhr
Andreas Dober wird in St. Pölten nicht mehr gebraucht

Nach dem Rauswurf der beiden Streithähne Daniel Segovia und Alhassane Keita geht bei St. Pölten das Personalbeben munter weiter. Aktuelles Opfer: Routinier und Ex-Rapidler Andreas Dober.

In St. Pölten geht das Köpferollen munter weiter! Nach den Prügel-Kickern Daniel Segovia und Alhassane Keita muss der nächste seinen Spind räumen: Andreas Dober wird die Reise ins Trainingslager im kroatischen Medulin nicht mitmachen. Trainer Jochen Fallmann verzichtet auf den Ex-Rapidler, plane laut der Krone nicht mehr mit ihm.

Der 30-jährige Routinier, der immerhin 85 Spiele im Dress der Wölfe absolvierte und einen Vertrag bis Sommer 2017 besitzt, gibt sich gefasst: "Eine Entscheidung, die ich akzeptieren muss. Viel Zeit bleibt mir nicht, um einen neuen Verein zu suchen." Frenkie Schinkels weint Dober allem Anschein nach keine Träne nach, macht auf Knauser: "Wir sparen beim Trainingscamp und holen lieber neue Spieler." Am Prüfstand momentan: der 24-jährige Stürmer Ville Salmikivi. Schinkels: "Wenn's nicht klappt, lassen wir nächste Woche einen anderen einfliegen."

St. Pölten im Vereinsprofil

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung