Fussball

"Die Champions League ist möglich"

Ilja Antonov wechselte zum SV Horn

Mit diesem Transfer sorgte der SV Horn wieder einmal für Aufsehen. Ilja Antonov, seines Zeichens 30-facher Nationalspieler aus Estland, unterschrieb für den Zweitligisten aus Niederösterreich. Bei SPOX erklärt der Este, was ihn zum Wechsel bewog.

Vor nicht einmal einem Jahr stand Ilja Antonov in einem Freundschaftspiel noch Cristiano Ronaldo und Co. gegenüber. Portgual schoss sich mit ein 7:0 über Estland auf die Europameisterschaft in Frankreich ein. Ein Sieg, der dem späteren Titelträger Glück bringen sollte.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Partie zählt zu jenen 30 Länderspielen, die der 24-jährige Antonov im estnischen Nationaltrikot bestritt. "Ein noch größeres Highlight war nur das Qualifikationsspiel gegen England in Tallinn vor eineinhalb Jahren", erzählt Antonov .

"Ich hatte auch andere Angebote"

In Horn hat der Mittelfeldspieler nun einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet. Mit seiner internationalen Erfahrung soll er dem Tabellen-Achten der Ersten Liga Stabilität und Sicherheit verleihen. "Am liebsten agiere ich als Box-to-Box-Mittelfeldspieler, aber ich fühle mich auch in einer defensiveren Rolle wohl", sagt Antonov. In Estland feierte er mit Levadia Tallinn schon zwei Meistertitel. Nun war es Zeit für einen Tapetenwechsel. Nicht nur Horn interessierte sich für ihn.

"Ja, ich hatte auch andere Angebote, aber ich sehe in Horn die besten Chancen, um mich weiter zu entwickeln", meint Antonov. Nach einem Probetraining inklusive Testspieleinsatz fixierte der Zweitligist den Neuzugang. "Mir war von Anfang klar, dass ich hier bleiben will. Das Umfeld ist sehr professionell, die Leute sind nett."

"Champions League ist möglich"

Auch die hohen Ambitionen des kleinen Vereins aus dem Waldviertel gefallen dem kleinen Esten: "Man muss sich immer große Ziele setzen, um etwas zu erreichen. Nur so kann man jeden Tag hart an sich arbeiten. Dann können Träume auch wahr werden." Damit spricht Antonov seinem Chef Keisuke Honda aus der Seele. Der japanische Superstar, dessen Familien-Unternehmen 49 Prozent der Klubanteile übernommen hat, will mit Horn in fünf Jahren Champions League spielen.

Antonov soll helfen, dieses Vorhaben zu erreichen. "Natürlich ist es möglich, die Champions League zu erreichen. Für jeden Klub der Welt ist das möglich", sagt der Neuzugang. Nun strebt er aber erst einmal den Klassenerhalt in der Ersten Liga an. "Es muss alles Schritt für Schritt passieren."

Steckbrief von Ilja Antonov

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung