"Fan-Interesse in Japan an Horn ist erstaunlich"

Dienstag, 03.01.2017 | 09:56 Uhr
SV-Horn-Talent Albert Vallci zu Besuch in Tokio
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Seit Sommer 2015 investiert der japanische Fußballstar Keisuke Honda in den niederösterreichischen Provinzklub SV Horn. Mit dem Ziel: Champions League-Fußball im Waldviertel. Im Dezember hoben zwei Spieler des Zweitligisten nach Tokio ab und besuchten japanische Horn-Fans.

Am 14. Dezember hob eine Delegation des SV Horn nach Tokio ab. Der Hintergrund der Reise: Den österreichischen Zweitligaklub in der japanischen Hauptstadt zu vermarkten. Mit an Bord: Die beiden Jungkicker Albert Vallci und Ivan Ljubic. Den beiden wurde schnell bewusst: Im Land der Kirschblüten und High-Tech-Kultur genießt der SV Horn mehr Aufmerksamkeit als in Österreich. Seit das Unternehmen Honda Estilo und Hauptgesellschafter Keisuke Honda (30), hauptberuflich Edelzangler beim AC Mailand, 49 Prozent der Klubanteile übernahmen, wurden die Ziele des Vereins in luftige Höhen nivelliert: Bald soll die Champions-League-Hymne im östlichen Waldviertel erklingen.

Aber bis dahin ist der Weg noch weit. In der Ersten Liga tümpeln die Niederösterreicher zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Die Realität heißt FAC und WSG Wattens statt FC Barcelona. Dem japanischen Interesse tut die sportliche Misere aber keinen Abbruch. "Wir haben ein Fan-Event besucht. Da waren über 100 Fans, teilweise im Horn-Trikot und haben sich enorm für den Verein interessiert. Das war völlig neu. So weit weg und trotzdem so ein großes Interesse", erzählt Vallci im Gespräch mit SPOX über die Tokio-Reise. Seit Sommer kickt der 21-jährige Steirer in Horn. Mal als Innenverteidiger, mal als Rechtsverteidiger, mal links hinten. Aber immer über 90 Minuten.

"Interesse an Horn ist erstaunlich"

"Über einen Privatsender und eine App können die Fans unsere Spiele abrufen. Und da kann es auch drei Uhr in der Früh sein, zugeschaut wird trotzdem", sagt Vallci erstaunt. "Ich war noch nie in Japan. Klar, die Kulturunterschiede haben Eindrücke hinterlassen, aber am erstaunlichsten fand ich das große Interesse am SV Horn." Auf die Frage, wieso sich Japaner um einen österreichischen Zweitligisten kümmern, muss Vallci lachen: "Gute Frage. Honda wird da schon seinen Einfluss haben."

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Honda und sein Clan lassen ihr ballesterisches Projekt dabei nie aus den Augen. Aus seinem engsten Umfeld sind Mitarbeiter über das ganze Jahr allgegenwärtig. Keisuke selbst, immerhin 86-facher Nationalspieler und Nationalheld in Japan, spricht nur selten mit der Mannschaft. " Er hat uns mal eine Videobotschaft gesendet und verfolgt den Klub genau mit. Und mit den japanischen Spielern redet er gelegentlich", sagt Vallci. "Ich hatte zweimal die Ehre, Keisuke Honda zu sehen. Er hat schon eine gewisse Ausstrahlung. Wie ein echter Star. Ich bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber da war ich trotzdem angespannt."

"Hauptziel bleibt Champions League"

Zum engeren Umfeld des Milan-Offensivspielers zählt auch Vize-Obmann Yasunori Kanda. Der smarte Geschäftsmann, stets im Anzug unterwegs, wird wegen ehrgeiziger Aussagen als überambitioniert bezeichnet. Einst sagte der Marketing-Manager: "Wir denken, dass der Klub das Potenzial hat, der beste der Welt zu werden." Eine Aussage, die Vallci nicht einfach vom Tisch wischen will: "Das Hauptziel ist und bleibt, mit Horn einmal in der Champions League zu spielen. Das wird auch intern so kommuniziert. Ich weiß, das wird gerne ins Lächerliche gezogen. Aber im Fußball muss man sich hohe Ziele setzen." Nachsatz mit viel Realismus: "Wir wissen, dass wir schlecht gestartet sind und die Saison jetzt einmal gut zu Ende bringen müssen. Wir denken nicht jeden Tag an die Champions League."

Die beiden Spiele vor der Winterpause vertrieben die akute Abstiegsangst im Hier und Jetzt zumindest ein wenig. Gegen Aufstiegskandidat Austria Lustenau siegte Horn auswärts mit 3:2, gegen die giftige Millionentruppe aus Liefering langte es zu einem 1:1. Wieso es vorher nicht lief? "Dass wir Qualität haben, wussten wir immer. Aber wir haben viele verschiedene Nationen in unserer Mannschaft und es hat etwas gedauert, bis wir richtig kommuniziert haben. Oft waren wir nicht schlecht, aber in den entscheidenden Momenten haben wir nicht als Mannschaft reagiert und knapp verloren."

Führungsspieler Shuichi Gonda

Im Trainingsaltag wird Chefcoach Masanori Hamayoshi von einem Dolmetscher übersetzt. Zwei der sechs Japan-Legionäre - Nikki Havenaar (21) und Tormann Shuichi Gonda (27) - sprechen bereits Deutsch. Letzterer ist der verlängerte Arm des Trainers, gibt Anweisungen und gilt als Respektperson. "Gonda hat für die japanische Nationalmannschaft gespielt und war bei der Weltmeisterschaft in Südafrika. Er ist ein super Typ mit viel Erfahrung, jeder schätzt ihn", sagt Vallci.

Im System von Trainer Hamayoshi ist Vallci als versatiler Spieler stets gesetzt. "Ich bin zufrieden. Für mich ist das Jahr gut gelaufen", sagt er. "Ich wusste schon vorher: Das mit Horn wird speziell. Auf diese Chance war ich stolz. Ich fühle mich wohl hier. Jetzt will ich im Frühjahr angreifen und im Sommer schauen wir dann, wie es weitergeht." Unklar bleibt auch, wie es dann mit dem SV Horn zumindest sportlich weitergeht. Auch wenn Honda verspricht: Selbst im Falle eines Abstiegs ist sein finanzielles Engagement nicht gefährdet.

Der SV Horn im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung