Fussball

Bullen-Urgestein Schwegler wechselt nach Luzern

SID
Schwegler: "Zu Hause, das ist der FCL"

Seit vielen Jahren beackert Christian Schwegler die rechte Abwehrseite von Red Bull Salzburg. Im Sommer dürfte sich der Schweizer aber in seine Heimat verabschieden.

Seit 2009 kickt Christian Schwegler nun schon bei Red Bull Salzburg. Eine Zeitspanne, die dem Schweizer die Begrifflichkeit "Veteran" fraglos verleiht. Doch den 32-Jährigen zieht es nach Hause, zu seinem Jugendverein FC Luzern. "Es ist eine schöne Zeit hier, aber ich habe schon den Drang, noch einmal zu Hause zu spielen", sagt Schwegler im Oktober dem Fußballmagazin ZWÖLF.

"Zu Hause, das ist der FCL. Ihm habe ich alles zu verdanken, und ich hoffe, der Kreis wird sich irgendwann schließen." Erst unlängst besuchte der Rechtsverteidiger seinen Heimatverein bei einem Heimspiel - auf Einladung des Klubs. Schweglers Vertrag bei Red Bull Salzburg endet im Sommer. Ein Umstand, der eine mögliche Rückkehr deutlich vereinfachen würde.

Und wie der Schweizer Blick nun berichtet, dürfen sich die Luzern-Fans schon auf baldigen Vollzug freuen. Schweglers Rückkehr im Sommer sei demnach fix. Somit würde der "Wunschtransfer der Luzern-Bosse" in Erfüllung gehen. Und die Bullen verlieren einen Veteran, der sportlich zuletzt aber keine große Rolle mehr spielte. In der laufenden Saison sammelte Schwegler erste 116 Bundesliga-Minuten.

Christian Schweglers Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung